zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 09:43 Uhr

Sauer-Orgel : Flohmarkt für Sanierung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Reparatur des wertvollen Musikinstruments kostet 195 0000 Euro. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr in Kellinghusen beginnen.

Sie besteht aus 3200 Pfeifen, ist eine Rarität und befindet sich in einem maroden Zustand: Die Sauer-Orgel von St. Cyriacus muss dringend saniert werden – das kostet. Rund 195 000 Euro muss die Kirchengemeinde für den Erhalt des wertwollen Musikinstruments schultern. Auch Bürger können einen Beitrag leisten: Beim Orgel-Flohmarkt am Sonnabend, 11. Oktober soll von 10 bis 17 Uhr in und rund um die St. Cyriacus Kirche bunte Flohmarktware feilgeboten und gespendet werden. „Entweder die Standgebühr von zehn Euro pro laufenden Meter oder der Erlös aus dem Verkauf der Ware“, erklärt Brigitte Gier.

Gemeinsam Kirchengemeinderatsmitglied Margret Harder und Küster Horst Hülsmann hat Gier die Organisation der Veranstaltung übernommen. Als Kantorin und Organistin kennt die Kellinghusenerin das Musikinstrument in- und auswendig: Exakt 3200 Pfeifen, von 4,80 Meter Länge bis streichholzklein, müssten für die Instandsetzung ausgebaut werden, erklärt die Musikerin. Vom Kirchenschiff aus gesehen, bietet das Instrument mit den mächtigen silberfarbenen Pfeifen einen majestätischen Anblick. Auch der unsichtbare, weniger herausgeputzte Orgel-„Bauch“ mit Holz- und Metallpfeifen beeindruckt. Weniger Freude machte zuletzt der Klang der Orgel. Nicht nur Fachleute hörten, dass sie sich in einem „erbärmlichen“ Zustand befindet. Deshalb beschlossen die Kirchen-Verantwortlichen eine Sanierung mit Start in 2015. „Absolut lohnenswert“, strich Landeskirchenmusikdirektor Hans-Jürgen Wulf in einem Gutachten den Wert und die Besonderheit des Instruments heraus. Beim gemeinsamen Ortstermin mit Kristian Schneider, Orgelbausachverständiger und Kirchenkreiskantor, bestärkten beide Experten die Kirchengemeinde noch einmal in ihrem Vorhaben. Verlassen muss die Orgel die Kirche dafür nicht. Voraussichtlich vor Ort wird eine Spezialfirma die Einzelteile reparieren und überarbeiten.

Die orgelfreie Zeit soll genutzt werden, um das Innengemäuer der Westwand trocken zu legen und so zu sanieren, dass kein Schmutz mehr in die Orgel gelangen kann. Von außen sind Fachleute schon jetzt dabei, Frostschäden im Bereich der Rotsteine beseitigen. „Später wird der Mörtel zwischen den Natursteinen erneuert“, sagt Hülsmann.

Für die kostenträchtige Orgel- Instandsetzung bildet die Kirchengemeinde schon seit Jahren Rücklagen und prüft außerdem unterschiedliche Fördermöglichkeiten. Eifrig gesammelt wird parallel dazu im Rahmen von Veranstaltungen, zum Beispiel des Orgelbauvereins. Denn St. Cyriacus beherbergt nicht nur eine Orgel-Rarität, auch das Gotteshaus selbst zählt zu den sechs besonders erhaltenswerten Kirchenbauten im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf.

>>Informationen und Anmeldung für den Flohmarkt bei Margret Harder 04822/4877, Brigitte Gier 04822/2705 und Kirche 04822/2025.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert