zur Navigation springen

Nach Krempe und Hohenlockstedt : Flohmärkte locken tausende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Endlose Menschenschlangen in Krempe, guter Zuspruch auch in Hohenlockstedt: Flohmärkte bewegten am Vatertag die Massen.

Der Kremper Himmelfahrtsflohmarkt ist seit Jahr und Tag ein Besuchermagnet. Doch so ein Gedränge wie gestern dürfte selten einmal geherrscht haben. Schon am späten Vormittag ging es zwischen Marktplatz, Kircheninsel und Burggraben-Areal nur noch im Schneckentempo voran. Tausende Schnäppchenjäger stöberten bei herrlichstem Frühlingswetter nach „passenden“ Angeboten. Mittendrin die Markt-Macher vom Bürgerverein, der seit eh und je als Veranstalter für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich ist.

Wie gewohnt war die Kremper Innenstadt schon in den frühen Morgenstunden weiträumig abgesperrt worden. Wer falsch parkte, riskierte, mit einem ungeliebten Knöllchen nach Hause zu kommen. Wie angekündigt, war die Polizei äußerst aktiv auf der Suche nach Parksündern. Wer hingegen sein Auto auf einem der ausgewiesenen Parkplätze abstellte, musste einen längeren Fußmarsch in Kauf nehmen. Und so pilgerten lange Menschenschlangen entlang der Neuenbrooker und der Breiten Straße Richtung Markt-Gelände. Entgegen kamen ihnen bis oben hin bepackte Marktbesucher, die wieder zurück gen Heimat steuerten. Schon vor Wochen waren fast alle Marktplätze ausgebucht. Vor allem rund um die Kircheninsel priesen die Standbetreiber dicht an dicht ihre Waren an. In Krempe haben seit jeher die „Privaten“ das Sagen, kommerzielle Händler waren lediglich für die Imbiss- und Getränkestände verantwortlich. Dass nahezu jeder Besucher auf seine Kosten kam, lag an der schier unglaublichen Auswahl. Comics, Kleidung, Kinderspielzeug. Nichts, was in Krempe nicht zum Stöbern und kaufen einlud. Dazu meist noch zu Schnäppchenpreisen, wie es sie auf professionellen Großstadtflohmärkten schon lange nicht mehr gibt.

Nach dem „Holo-Treff“ nun der „Holo-Flohmarkt“: Bereits im vierten Jahr warteten am Vatertag auf dem Marktplatz in Hohenlockstedt die Flohmarkt-Anbieter mit einem umfangreichen Angebot auf. Dieses erreichte gestern zwar nicht mehr die Zahlen aus früheren „Holo-Treff“-Zeiten, aber laut Veranstalter waren es über den gesamten Tag auch 10 000 Besucher. Mehr als 100 Stände boten den ganzen Tag lang alles, was das Herz begehrt – vom Trödel und Bonbons über Eis und Fischbrötchen bis hin zu Blumen und Stofftieren. Bei den Kindern sorgte ein Karussell für Spaß und Unterhaltung. Das Duo „Palomino“ aus Hamburg sorgte für die musikalische Untermalung. Organisator Manfred Klose: „Es kommen viele Familien mit Kindern.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen