zur Navigation springen

Gymnasium Brunsbüttel : Fit in Wirtschaftsfragen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wettbewerb der Dithmarscher Wirtschaftsjunioren: Neuntklässler des Gymnasiums der Schleusenstadt erkämpfen sich Ticket fürs Bundesfinale in Nürnberg.

Mit einer überdurchschnittlich guten Leistung hat sich die Klasse 9a vom Brunsbütteler Gymnasium als Kreissieger für das Bundesfinale des von den Wirtschaftsjunioren Deutschland ausgerufenen Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ qualifiziert. Die 15 Jahre alte Fee-Lia Doro Hennings wird gemeinsam mit Lehrer Jens Steinfeld ihre Klasse sowie das Gymnasium aus der Schleusenstadt in Nürnberg vertreten. Dort findet im März das von den Wirtschaftsjunioren Oberberg ausgerichtete Bundesfinale statt.

„Es ist das erste Mal, dass wir uns bei diesem Wettbewerb für das Finale qualifiziert haben“, freuen sich Schulleiter Hans-Walter Thee und Lehrer Jens Steinfeld. „Ich bin jetzt schon unheimlich aufgeregt“, sagt Fee-Lia Doro Hennings. Etwas mehr als vier Wochen bleiben der Schülerin noch, um sich auf die Fragen zu Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung vorzubereiten. Tatkräftige Unterstützung erhält sie dabei von ihren 21 Mitschülern. Gemeinsam setzten sie sich gegen 18 Klassen anderer Schulen durch und verwiesen im Kreisentscheid die 9. Klassen der Büsumer Schule am Meer und des Heider Werner-Heisenberg-Gymnasiums auf die Plätze zwei und drei.

„Wir hätten uns auch gerne beim Bundesfinale als Team präsentiert, jedoch wird dazu jeweils nur ein Vertreter der Kreissieger eingeladen“, erklärt Jens Steinfeld. Vier Schüler der 9a erklärten sich bereit, stellvertretend für die Klasse und Schule am Wettbewerb teilzunehmen und ein Wochenende in Nürnberg zu verbringen. Als fairste Möglichkeit einen Klassenvertreter zu bestimmen, erschien das Losverfahren. Das nötige Quäntchen Glück hatte am Ende Fee-Lia Doro Hennings.

„Ich freue mich auf das Finale“, sagt die 15-Jährige, die in ihrer Freizeit Sport treibt, sich gerne mit Schulthemen beschäftigt und liest.

Stolz sei er auf seine Schüler, sagt Jens Steinfeld. Das Wissen hätten sie sich selber erarbeitet, nachdem er lediglich eine grobe Themenrichtung vorgegeben hatte. „Die Schüler haben zunächst in Gruppen recherchiert. Anschließend wurden die Ausarbeitungen präsentiert, in der Klasse diskutiert und schließlich gelernt.“

„Es ist unglaublich beeindruckend, wie intensiv sich die Klasse mit den Wirtschaftsthemen auseinandergesetzt hat. Der Durchschnitt der Schüler dieser Klasse hat über 90 Prozent der 30 Wissensfragen richtig beantwortet“, lobt Ulf Jörgensen, Wirtschaftsjunior und Geschäftsführer der TC Hydraulik GmbH.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung übergaben gestern Katja Niebuhr, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Dithmarschen, und Ulf Jörgensen der Siegerklasse eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro für die Klassenkasse. Zusätzlich werden die Reisekosten für den Klassenvertreter und die Begleitperson zum Bundesfinale übernommen und Fee-Lia Doro Hennings erhält ein „kleines Taschengeld“.

Seit Jahren lädt der 1955 gegründete Verein Wirtschaftsjunioren Dithmarschen Schulen aus dem Kreis zu der Teilnahme an einem Wissensquiz ein. Jörgensen: „Unser Ziel ist es, mithilfe dieses Wettbewerbes Wirtschaftswissen in die Schulen zu bringen und Jugendlichen für Wirtschaftsthemen zu interessieren.“ Am Brunsbütteler Gymnasium verfolge man das Ziel, die Schüler möglichst früh für diese Thematik zu interessieren, so Hans-Water Thee.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen