zur Navigation springen

Dreister Diebstahl in Vaale : Fischteiche über Nacht geplündert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wilderer lassen das Wasser ab und verschwinden mit dem kompletten Besatz. Horst Langbehns Weihnachtsgeschäft ist damit geplatzt.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2017 | 11:30 Uhr

„Da komme ich nicht mehr mit, wer tut so etwas?“ Immer wieder stellt sich Horst Langbehn aus Vaale die Frage, während er den Blick über seine beiden Fischteiche schweifen lässt. Fast so, als suche er immer noch nach Spuren. „Wegen des anhaltenden Regens findet man leider keine mehr – weder Wagen- noch Fußspuren sind zu erkennen.“ Große Lust auf Fisch müssen vor wenigen Tagen Unbekannte zu seiner Teichanlage auf Agethorster Gebiet getrieben haben. Es sei nicht das erste Mal, dass dreiste Diebe das Wasser der beiden rund einen halben Hektar großen Teiche abgelassen und eine zahlreiche Fische mitgenommen haben.

„Eigentlich bin ich jeden Tag einmal hier“, sagt der 72-Jährige Pächter der Teiche. In den vergangenen Tagen jedoch sei an der angrenzenden Fläche der Mais geerntet worden, so dass es Langbehn nicht zu seinen idyllisch gelegenen und nur über eine Koppel zu erreichenden Teichen zog. Ein Kollege von ihm habe den Verlust der Tiere bemerkt. „In deinen Teichen ist kein Wasser mehr“, hatte dieser dem 72-Jährigen mitgeteilt. „Du spinnst doch“, war Langbehns erste Reaktion. Sofort machte er sich auf den Weg und traute seinen Augen nicht. „Der gesamte Fischbesatz mit rund 140 Forellen, sieben Graskarpfen und einigen Schleien war weg“, sagt Langbehn. Er vermutet, dass die Tat von einem Fachkundigen bei Dunkelheit ausgeübt wurde.

Der Täter habe genau gewusst, welche Bretter er am Mönch, dem Ablaufbauwerk, entfernen musste, um Wasser abzulassen. Ohnehin sei der Teich nicht von der Straße einzusehen. „Schon gar nicht, als der Mais noch hoch gewachsen war.“

Inzwischen hat Langbehn nicht nur den Förster und Landwirte nach Beobachtungen gefragt, auch die Polizei wurde eingeschaltet und Anzeige erstattet. „Schließlich ist das ein Schaden von rund 2500 Euro“, ärgert sich der Fischzüchter, dem die Täter das Weihnachtsgeschäft mit dem dreisten Diebstahl vermiest haben. „Ich habe für das Weihnachtsfest immer viele Vorbestellungen – nun muss ich wohl oder übel passen“, ärgert sich Langbehn. Und nicht nur das. Geplant war für die nächsten Tage eigentlich das traditionelle Abfischen, das jetzt die Unbekannten für ihn übernahmen. „Dann wollte ich geräucherte Lachsseiten machen“, sagt der 72-Jährige, der seit 38 Jahre Pächter der Fischteiche ist.

Trotz des Diebstahls gibt Langbehn nicht auf. „Nun laufen die Teiche langsam wieder voll, so dass ich dann wieder einen neuen Fischbesatz zu Wasser lasse.“ Für dieses Jahr kommt die Nachzucht jedoch viel zu spät. Der passionierte Züchter kann da frühestens auf die nächste Saison hoffen.

Hinweise: Der Abtransport muss mit einem Fahrzeug erfolgt sein. Hinweise an die Polizei in Schenefeld: 04892/899260.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen