zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 06:39 Uhr

Fischlastiger Liederabend mit einer Premiere

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 07.Nov.2014 | 16:46 Uhr

Otis Sander ist 15 Jahre alt. Damit ist er der jüngste Solist, der heute Abend ab 20 Uhr im Kulturhof auf der Bühne steht. Ein Dutzend weiterer Sänger zeigen ihr Können, den Rest des Programms gestaltet der hauseigene Chor unter Leitung von Dieter Hohlheimer.

Seit dem Sommer bekommt Otis Gesangsunterricht bei Hohlheimer. Nachdem er Grundlagen erarbeitet hat, probt er seit einigen Wochen „Ja, Schatz!“ von Bodo Wartke, in dem ein Mann seine Frau mit der Axt umbringen will. „Eines meiner Lieblingslieder. Das ist tiefschwarzer Humor“, sagt Otis.

Musik ist schon lange ein wichtiger Teil seines Lebens. Seit acht Jahren erhält er Klavierunterricht, seit sechs Jahren lernt er Bass. Außerdem absolvierte der junge Itzehoer fünf Jahre Posaunenunterricht. Gitarre brachte er sich selbst bei.

Sein Gesangslehrer, der Hamburger Bariton Dieter Hohlheimer, gibt seit vielen Jahren Unterricht im Kulturhof. Das Abschlusskonzert mit Chor und Solisten krönt das Jahr. Zum vierten Mal versammelt er seine Schützlinge zu einem Liederabend mit Zutaten aus Klassik, Jazz und Rock. „Der erste Teil ist sehr fischlastig“, sagt Hohlheimer lachend. Ausgehend von Franz Schuberts „Forelle“, bringt der Chor sieben Variationen des Themas, das in unterschiedlichen Facetten daherkommt. So verbandelt sich die „Forelle“ mit der leicht federnden Nachtmusik Mozarts, Beethovens kraftvoller Fünften, Wagners Tannhäuser oder auch mit einer feurigen, ungarisch gewürzten Rhapsodie mit Schmiss und Pomp von Franz Liszt, wie Lars Entrich aus Hamburg erläutert, der wieder die Begleitung am Flügel übernimmt.

Der Chor, den Hohlheimer vor etwa sieben Jahren im Kulturhof aufbaute, besteht inzwischen aus fast 20 Sängerinnen und Sängern von Mitte 20 bis 60 Jahren. Geprobt wird immer mittwochs. Der Chor liefert für das etwa zweistündige Konzert neun Gesangsstücke. Mit weiteren 13 Liedern belegen die Solisten den Hauptpart des Abends. Und dabei wird auch für Otis Sander der Flügel mitten auf die Bühne geschoben. Sein Gesangslehrer freut sich schon jetzt: „Ein vielversprechendes Talent. Ich glaube an ihn!“>

Eintritt frei, Spenden erbeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen