Feuerwehrleute retten Mauersegler

André Larisch mit dem kleinen Mauersegler.
André Larisch mit dem kleinen Mauersegler.

shz.de von
01. Juni 2016, 17:31 Uhr

Es war ein verzweifelter Kampf ums Überleben, den ein Mauersegler in der Bohnstraße 16 geführt hat. Auf dem Balkon sitzende Bewohner des Mehrfamilienhauses waren am späten Nachmittag auf merkwürdige Geräusche und ein ständiges Flügelschlagen aufmerksam geworden. Sie gingen der Sache nach und entdeckten kurz darauf einen Vogel, der unterhalb der Dachrinne am Fallrohr eingeklemmt war.

Die Bewohner besorgten sich eine lange Leiter und einen Besen mit langem Stiel. Sie waren zu diesem Zeitpunkt noch der Meinung, es sei eine Schwalbe, der sie helfen wollten. Ein Versuch, der bei einer Höhe von fast acht Metern zum Scheitern verurteilt war. Um sich nicht selbst weiter zu gefährden, alarmierten sie die Glückstädter Feuerwehr. Kurz vor 20 Uhr rückte diese mit einem Hilfeleistungs- und Löschfahrzeug an. Feuerwehrmann André Larisch stieg dann die in Stellung gebrachte lange Feuerwehr-Steckleiter bis zur Dachrinne hoch. Mit wenigen Handgriffen, befreite Larisch den Mauersegler aus seiner Zwangslage. Weil der Vogel blutete, entließen die Retter das Tier anschließend nicht in seine Freiheit, sondern fuhren mit dem Mauersegler erst einmal zu einem Tierarzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen