zur Navigation springen

Feuerwehr-Werbung mit Führerscheinzuschuss in Brokdorf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eine ungewöhnliche Werbeaktion wollen die Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr Brokdorf anschieben: Junge Leute, die der örtlichen Feuerwehr beitreten und noch keinen Pkw-Führungsschein der Klasse B besitzen, werden beim Führerscheinerwerb von der Gemeinde mit 1600 Euro unterstützt. Voraussetzung ist allerdings, dass sie die Prüfung bestehen, sich mindestens für acht Jahre für den Feuerwehrdienst verpflichten und mindestens zwei Drittel aller Feuerwehrdienste mitmachen. Sonst müssen sie den Zuschuss anteilig zurückzahlen.

Jetzt hat der Finanzausschuss der Elbgemeinde einstimmig grünes Licht gegeben, um die Mitgliedsstärke von zurzeit 52 Aktiven zu erhöhen. Die Mahnung von Maike Wachs aus der Verwaltung, dieses Werbegeschenk der Feuerwehr widerspreche der Notwendigkeit einer Haushaltskonsolidierung, ließen Wehrführer Thorsten Block und sein Stellvertreter Jörg Schmidt – beide Gemeindevertreter der CDU – nicht gelten. Ihr Argument: Brandschutz ist ein gesetzlicher Auftrag an die Gemeinde und deshalb sei sie auch verpflichtet, alles zu tun, um diesen Brandschutz sicherzustellen. Aus Kostengründen ist aber geplant, den Führerscheinzuschuss nur auf fünf pro Jahr zu begrenzen.

Zusätzlich sprach sich der Finanzausschuss dafür aus, Feuerwehrmitglieder mit einer mindestens 66-prozentigen Dienstbeteiligung zu belohnen. Sie sollen für die folgende Freibadsaison eine Freikarte für sich, den Ehepartner und ihre im Haushalt lebenden minderjährigen Kinder erhalten. Mirco Block (CDU): „Der freie Eintritt soll nicht nur eine Belohnung, sondern auch ein Ansporn für andere Feuerwehrmitglieder sein!“

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 17:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen