Kellinghusen : Feuerwehr rettet Autofahrer aus vollgelaufenem Wagen

In Kellinghusen bahnten sich die Autos ihren Weg durch tiefe Pfützen.

In Kellinghusen bahnten sich die Autos ihren Weg durch tiefe Pfützen.

Das Wasser stand bis 20 Zentimeter unter dem Autodach. Doch der Fahrer konnte aus seiner Notlage befreit werden.

Avatar_shz von
15. Juni 2016, 15:31 Uhr

Kellinghusen | Nach kräftigen Regenschauern haben Feuerwehrleute am Dienstagabend in Kellinghusen (Kreis Steinburg) einen Autofahrer aus einem vollgelaufenen Wagen befreit. „Das Wasser war schlagartig bis 20 Zentimeter unters Dach in dem Wagen hochgeschossen“, sagte der stellvertretende Wehrführer Oliver Heesch am Mittwoch. Dadurch habe sich die Türverriegelung nicht mehr aufheben lassen.

Insgesamt rückten Einsatzkräfte bis in die Nacht zu Mittwoch in Kellinghusen zu 53 Einsätzen aus. Überwiegend mussten sie vollgelaufene Keller leerpumpen, wie Heesch sagte. In einem Fall habe das Wasser in mehreren Wohnungen und einer Arztpraxis einen Meter hoch gestanden. Mehrere Straßen an der Stör standen unter Wasser.

Wie heftig die Regenfälle waren, zeigt auch dieses Foto von unserem Leser Sebastian Steinmetz. Das Foto zeigt die Straße „An der Stör“.

Die Regenfälle in Kellinghusen setzten die Straßen unter Wasser wie hier „An der Stör“.
Sebastian Steinmetz
Die Regenfälle in Kellinghusen setzten die Straßen unter Wasser wie hier „An der Stör“.
 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert