zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 03:47 Uhr

Glückstadt : Feuerwehr: Prämien für Mitglieder

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Die Stadtpolitik in Glückstadt stimmt Werbeaktion für die Feuerwehr zu - und bezahlt sie auch.

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr braucht kompetente Mitglieder. Deshalb beschlossen die Politiker des Hauptausschusses, das Ehrenamt attraktiver zu machen. Beschlossen wurde ein Prämienmodell. Danach erhält jedes Mitglied für die Dauer der Wehrzugehörigkeit Punkte, die sich im Laufe der Zeit erhöhen. Die Mitglieder der Feuerwehr und der Reserveabteilung erhalten ab diesem Jahr jährlich eine Prämie nach einem bestimmten Konzept ausgezahlt. Voraussetzung ist: Die Stadt hat dafür genug Geld in der Haushaltskasse. Stichtag für die Berücksichtigung der Mitgliederzahl für das jährliche Budget im Folgehaushalt ist der 1. Juli eines Jahres.

Sven Tießen, stellvertretender Wehrführer, hatte im Ursprung zwei Modelle vorgeschlagen: Anfahrtspauschale oder Prämienmodell. Die Stadtverwaltung entschied sich für Letzteres.

Das Prämienmodell bedeutet auch: „Jeder erhält etwas“, so Sven Tießen. Es gibt auch Punkte für Sonderdienste, Veranstaltungen, Fortbildungen und Lehrgänge.

Eigentlich sah der Plan anders aus. Angedacht war ein Rentenmodell, das vor zwei Jahren beschlossen wurde, das aber laut Tießen „nicht funktioniert“. Denn nach Angaben Stadtverwaltung wurde kein Versicherer mit einem passenden Angebot gefunden. „Falls es überhaupt einen Versicherer geben könnte, könnte gegebenenfalls bei einer Summe von 100 bis 121 Euro pro Feuerwehrmitglied und Jahr eine Rente von knapp 20 Euro erzielt werden“, teilte die Verwaltung den Politikern mit. Das Prämienmodell kommt zusätzlich zu den bisherigen Vergünstigungen wie Besuch eines Fitnessstudios und den freien Eintritt in das Fortuna-Bad.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen