zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. November 2017 | 16:12 Uhr

Jubiläum : Feuerwehr darf auch Spaß machen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beidenflether Helfer feiern die Gründung ihrer Wehr vor 125 Jahren / Kreisbrandmeister mahnt, sich jetzt verstärkt um Nachwuchs zu kümmern.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 16:28 Uhr

Mit zahlreichen Ehrengästen, Abordnungen der Nachbarwehren und Gemeindevertretungen sowie den örtlichen Vereinen feierte die Freiwillige Feuerwehr Beidenfleth am Wochenende ihr 125-jähriges Jubiläum. Zu verdanken haben die Helfer ihren Geburtstag der preußischen Brandschutzverordnung.Ab 1889 gingen zahlreiche Feuerwehren an den Start. In Beidenfleth formierte sich am 15. Juni 1890 mit 22 Gründungsmitgliedern eine Wehr. „Retten, Löschen, Schützen, Bergen – das spiegelt immer noch die Aufgaben der Feuerwehren wider, die nur durch gut ausgebildete Einsatzkräfte zu bewältigen sind“, fasste der Beidenflether Wehrführer Klaus Voß zusammen. Immer vielschichtigere Aufgaben würden eine ständige Erneuerung und Modernisierung der Ausrüstung erfordern, sagte der stellvertretende Bürgermeister Friedhelm Peetz. „Wir sind stolz und dankbar, eine Wehr zu haben, die immer bereit ist, für in Not geratene Menschen einzustehen.“

Landrat Thorsten Wendt lobte den Rückhalt durch die Gemeinde und die Jubiläumsveranstaltung in der geschmückten Bootslagerhalle. Er wünschte für die Zukunft viel Erfolg und Spaß, denn „Feuerwehr darf auch Vergnügen bereiten.“ Wendt überreichte an Klaus Voß als Ehrengabe die obligate Tischglocke und eine Urkunde vom Land Schleswig-Holstein.

Kreisbrandmeister Frank Raether schloss sich den guten Wünschen an. Feuerwehr sei Traditionspflege und Verpflichtung für die Zukunft. Er dankte den Familien, Partnern und Arbeitgebern für ihr Verständnis. „Jahrelang war Beidenfleth der Standort eines Reaktorerkundungsfahrzeugs und stellte auch das Personal“, führte Raether aus.

Der Kreiswehrführer hatte aber auch mahnende Worte für die Jubilare. Mit 27 aktiven Feuerwehrleuten hat die Beidenflether Wehr die Mannschafts-Mindeststärke erreicht und müsse sich dringend um die Mitgliederwerbung kümmern. Frank Raether hatte einen Gutschein der Ausrüstungsfirma C.B. König dabei. „Für jedes Jahr einen Euro.“

Helmut Sievers überbrachte die Glückwünsche vom Amtsausschuss, der Amtsverwaltung und der Ratsversammlung der Stadt Wilster. „Fortschritt fordert stete Fortbildung“, wies der Amtsvorsteher auf das breite Aufgabenfeld hin. Er rief die außerhalb wohnenden Beidenflether Bürger auf, sich in der Wehr aktiv zu engagieren.

Der stellvertretende Amtswehrführer Axel Erdmann überbrachte die Grüße aller amtsangehörigen Wehren. „Ihr habt mit der Silo-Anlage, einem Autohaus und einer Tischlerei und außerdem einer engen Wohnbebauung ein hohes Gefahrenpotential“, hob Erdmann die Besonderheiten des Beidenflether Gemeindegebietes hervor.

Für die örtlichen Vereine gratulierte die DRK-Vorsitzende Helga Suhr und der Ehrenwehrführer Gerhard Kloppenburg überreichte die gerahmten Bilder fast aller Wehrführer. Pastor Jens Siebmann dankte für das gute Einvernehmen mit der Wehr. „Wir stimmen die Konfirmanden- und Jugendwehrtermine miteinander ab und teilen uns im Dezember den großen Tannenbaum, der an Heilig Abend in der Kirche steht.“

Im Anschluss an eine Kranzniederlegung zum Gedenken verstorbener Feuerwehrkameraden führte ein Umzug durch das geschmückte Dorf. Das Blasorchester Wewelsfleth und der Feuerwehr-Spielmannszug Borsfleth sorgten mit Musik für den Gleichschritt.

Neben den Einsatzfahrzeugen der Beidenflether demonstrierte die Feuerwehr aus Itzehoe ihre Drehleiter und eine Personenrettung zu Wasser. Die Glückstädter Wehr legte mit ihrem Kleinboot und dem Ölwehr-Container eine Ölsperre um ein auf der Stör ankerndes Motorboot. Geschicklichkeitsspiele zum Mitmachen führte die Jugendfeuerwehr Brokdorf, denen auch Jugendliche aus Beidenfleth angehören, durch.

Außerdem sorgte Bäcker Heiko Gerulat mit Kuchen für eine gemütliche Kaffeepause, bevor am Abend die Gruppe „Doppelzentner“ für Stimmung in der Halle sorgte. Feuerwehr-Wirt Holger Frauen bot deftige Speisen zur Stärkung an und es wurde eine Sonderverlosung hochwertiger Preise veranstaltet. Dabei gewann Uwe Biedermann eine Minikreuzfahrt mit der Colorline von Kiel nach Oslo. Monika Weber freute sich über einen Gartenpavillon und Neo Neufang über einen TH Gasgrill Arcadia.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen