zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 08:20 Uhr

Feuerwehr bekommt Rettungsplattform

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 05.Nov.2015 | 11:56 Uhr

„Manchmal sind Türen von verunglückten Lkw schwerer als der Helfer.“ Wilsters stellvertretender Wehrführer Jan Auhage macht im Bauausschuss deutlich, warum die Wehr eine Rettungsplattform braucht. Im Notfall müssen verletzte Insassen nämlich auch noch in luftiger Höhe aus Wracks beseitigt werden. Um in bis zu 2,50 Meter Höhe sicher und bei Bedarf auch mit schwerem Gerät hantieren zu können, beantragt die Wehr die Anschaffung einer speziellen Arbeitsbühne, die künftig auf einem der Einsatzfahrzeuge bereitgehalten werden soll. 8500 Euro sollen dafür im Haushalt für das nächste Jahr bereitgestellt werden. Bei einer Anschaffung der Plattform wird aus einer Sonderförderung aber auch ein Zuschuss von 40 Prozent erwartet.

Für die Mitglieder des Bauausschusses gab es keine Diskussion. Das Gremium empfiehlt der Ratsversammlung Zustimmung. Grünes Licht gab es auch für weitere Feuerwehrwünsche. So soll für 2000 Euro ein Stromerzeuger gekauft werden, der ein 20 Jahre altes Gerät ersetzt und im Notfall auch die Feuerwache mit elektrischer Energie versorgen kann. Auch hier gibt es 40 Prozent Zuschuss.

Ferner sollen für 1400 Euro vier Lungenautomaten beschafft werden, damit Atemschutzgeräte schneller wieder einsatzbereit sind. Da war es nach Einsätzen und Übungen immer wieder zu Engpässen gekommen. Weitere 3000 Euro gibt es für neue Atemschutzmasken und 2000 Euro für neue Schutzhelme. Mehrere alte verschlissene, verbeulte und zum Teil mehr als 30 Jahre alte Aluminiumhelme sollen ausgemustert werden. Schließlich gibt es noch 900 Euro für neue Hohlstrahlrohre für den Innenangriff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen