Gastspiel in itzehoe : Feuer und Flamme für den Zirkus

Bunte Kostüme und viel Akrobatik: Für Zuschauer ab fünf Jahren erzählen die Artisten die Geschichte von „Estelles Traum“.
1 von 2
Bunte Kostüme und viel Akrobatik: Für Zuschauer ab fünf Jahren erzählen die Artisten die Geschichte von „Estelles Traum“.

50 Nachwuchsartisten des Circus Ubuntu noch bis morgen auf den Malzmüllerwiesen – Mitmachen für Kinder täglich ab 11 Uhr.

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 12:00 Uhr

Erst ist sie ein wenig skeptisch. Doch dann findet Maya Gefallen an den Kunststücken und akrobatischen Übungen. „Das Kugellaufen macht besonders Spaß“, sagt die Siebenjährige aus Aukrug-Homfeld, während Emma Görrissen (15) sie beim Balanceakt stützt. Der Circus Ubuntu ist da. Noch bis morgen gibt es täglich um 14.30 und um 19 Uhr Aufführungen auf den Malzmüllerwiesen. Der Mitmach-Zirkus für Kinder öffnet jeweils um 11 Uhr.

An der Manege bestaunen die Zwillinge Frieda und Sarah (beide 4) aus Oldendorf die Kunststücke der anderen Kinder. Neben ihnen sitzen Tahlia (7) und Mikayla (9) aus Kanada und sind vom Zirkuszauber sichtlich begeistert. Bereits vor zwei Jahren waren sie während eines Familienbesuchs in Deutschland bei einer Ubuntu-Vorstellung – jetzt wollten sie unbedingt wiederkommen. Ein gutes Dutzend Kinder ist an diesem Morgen dabei – „mit drei machen wir es auch“, sagt Betreuerin Emma. Noch lieber aber mit einer höheren Zahl junger Zirkusfans: „Wir haben auch noch Kapazität für mehr.“

Mittlerweile nicht mehr in der Manege tätig ist Emmas Schwester Charlotte. „Mir gefällt die Vielfältigkeit, die ich hier erleben darf“, sagt die 19-Jährige. Zu ihren Aufgaben zählt die Organisation hinter den Kulissen. „Bereits bei meiner ersten Vorstellung vor acht Jahren habe ich Feuer gefangen“, schwärmt Charlotte, „und bin seitdem dabei.“

Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren können mitwirken im Circus Ubuntu, der sein Winter- und Trainingsquartier in Horst hat. In den Sommerferien tourt der Zirkus mit 50 Nachwuchsartisten und seinem Dorf aus restaurierten Treckern und Wagen durch sieben Städte in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

„Ich bin gespannt, wie es ist, wenn es nur von Kindern und Jugendlichen gemacht ist“, sagt Dunja Mischke aus Kremperheide. Zur Premiere ist sie mit Tochter Smilla (5) sowie Kerstin Lühr aus Bahrenfleth und deren Tochter Lene (3) gekommen. Und das trotz der Wärme: „Sie sind ja nur diese Tage hier, was soll man machen“, sagt Kerstin Lühr. Nach vielen Ausflügen steht auch für Johanna (14), Matilde (12) und Clement (10) aus Frankreich nun Zirkus auf dem Programm – sie sind bei ihren Tanten und Onkeln aus der Familie Sander in Kremperheide und Itzehoe zu Gast. Nun erleben sie zweieinhalb Stunden lang eine Geschichte in der Manege: „Estelles Traum“.

Gut 100 Besucher schon am Nachmittag, da fordert Zirkusdirektor Robert Scharmacher einen „Riesenapplaus dafür, dass sie trotz dieses wunderbaren Wetters gekommen sind“. Das sei auch den bisherigen 20 Jahren zuzurechnen, die Ubuntu schon unterwegs ist, denn die Besucher wüssten genau: „Ubuntu gibt’s nur einmal im Jahr, das will ich nicht verpassen.“ Aber es kämen auch neue Gäste – und bereuten es nicht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen