Feuer am Rathaus – Brandstiftung

Der Schuppen an der Wand des Rathauses stand im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf.
1 von 2
Der Schuppen an der Wand des Rathauses stand im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf.

Drei Brände am Morgen des Maifeiertags / Feuerwehr verhindert größeren Schaden / Polizei hat Ermittlungen übernommen

shz.de von
01. Mai 2015, 18:06 Uhr

Alarm am frühen Maifeiertagsmorgen. Um 5.49 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kellinghusen zu einem Gebäudebrand in den Achtzehnerweg/Ecke Lehmbergstraße gerufen. Anwohner hatten Qualm gesehen und die 112 gewählt. Es brannten Müllsäcke und anderes in einem Unterstand direkt am Haus. Bereits auf der Anfahrt war die Rauchentwicklung über der Innenstadt deutlich sichtbar.

Der Einsatzleiter, Wehrführer Carsten Kautz, ließ den Brandort von zwei Seiten anfahren, um auf eine Brandausbreitung in der engen Bebauung vorbereitet zu sein. Mit dem Wasser der Tanklöschfahrzeuge konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der Dachbereich des Unterstandes wurde durch die Flammen zerstört.

Gleichzeitig stieg eine zweite Rauchsäule am Rathaus auf. Unmittelbar am Gebäude stehend stand der Verschlag mit Müllbehältern im Vollbrand. Die Flammen schlugen an der Hauswand mehrere Meter hoch. Die Fenster darüber waren geschlossen, sodass es neben Rußverschmutzung nur zu leichten Abplatzungen am Mauerwerk kam. Das dritte wasserführende Fahrzeug fuhr sofort die Einsatzstelle an und löschte die Flammen. Unterstützt wurde die Besatzung dann von den anderen Autos, die den ersten Brandort bereits wieder verlassen hatten. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern, wurde der Bereich mit einem Schaumteppich abgedeckt. Mit der Wärmebildkamera suchten die Kameraden nach letzten Brandnestern. Der bereitstehende Rettungsdienst und der Notfallseelsorger brauchten nicht einzugreifen.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf, die sich auch auf einen dritten Einsatzort ausweiteten. Kameraden der Wehr hatten aus der Wache Rauch am Schulberg entdeckt. Es brannte ein Stapel Zeitungen, der schnell gelöscht wurde. Mit fünf Fahrzeugen und 30 Brandbekämpfern war die Feuerwehr bis 7.30 Uhr im Einsatz.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen