zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 08:08 Uhr

Freizeit : Festival auf Probe auf der Docke

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Jugendliche sammeln im Netz Ideen für Musikveranstaltung in Glückstadt und lassen die Bürger abstimmen

Weil man im Internet nahezu alles bestellen kann, was es auf der Welt gibt, kann es wohl auch nicht so schwierig sein, gemeinschaftlich als Stadt ein Festival zu organisieren: Diese Idee verfolgen die Freunde Marc-André Duffeck und Fabian Liening nun schon seit Ende März. Letztgenannter, der bei Facebook auch unter dem Namen „Jake Ceejay“ bekannt ist, war es, der die Band „GodLike“ fragte, ob sie bereit wäre, einen kleinen Gig an der Docke zu spielen. Und GodLike, das sind Kenneth Niedfeldt, Bassist Jan-Lukas Herdzin und Schlagzeugerin Franca Louisa Brehm, sagte zu. „Wir lieben es, einfach nur zu spielen“, erklärt Frontmann Kenneth.

Die Zusammenarbeit mündete in einem Film, der am Wochenende gedreht wurde und der zeigen soll, dass es auf der Docke bald richtig abgeht. Die Docke wird von den Jungorganisatoren als Veranstaltungsort in Betracht gezogen, obwohl oder gerade weil sie von vielen Glückstädtern negativ gesehen wird.

„Hier auf dem Platz ist so viel möglich“, sagt auch Gastronomin Christine Albrecht, die GodLike einen Stromanschluss für die Technik freimachte. Zuvor hatte die Punkband das Schlagzeug auf einer der Emporen aufgebaut und sich warmgespielt. Heike Andersen gesellte sich dazu und ließ sich inspirieren. Sie selbst ist Mitorganisatorin des Festes der Vielfalt im Spätsommer im Stadtpark.

In unmittelbarer Nähe musizierte ein Dudelsackspieler, den sie für ihre eigene Veranstaltung erwärmen konnte. Er „konkurrierte“ am Sonnabend mit GodLike, die Punkrock zum Besten gaben und dafür von Passanten zustimmendes Lächeln und von ihren Fans Applaus zurückbekamen. Nach vier Stunden Festival auf Probe war dann alles im Kasten. Der Film ist nun auf der Internetplattform http://glueckstadt.deutschehandarbeit.de/festival zu sehen und soll die Bürger dazu animieren, eigene Ideen zu liefern. Benötigt wird noch ein Name für das Festival, Musikrichtungen und Inspirationen, was bei einem Festival nicht fehlen darf. Noch bis zum 30.April. kann jeder auf der Internetseite seine Ideen eingeben. Ab Mai kann dann über die Ideen auf der Plattform abgestimmt werden.

Danach beginnt die eigentliche Arbeit der beiden 16- und 18-jährigen Organisatoren Marc-André Duffeck und Fabian Liening. Eine Idee zur Bekanntmachung des Festivals steht jetzt schon fest: Es wird einen 24-stündigen Sponsorenlauf auf einem Laufband geben. Die gelaufenen Kilometer sollen dann von Glückstädter Unternehmen honoriert werden. Damit wiederum soll ein amerikanischer Party-Schulbus in die Stadt geholt werden: Hier dürfen Glückstädter dann kostenlos einsteigen und sich auf das Musikfestival an der Docke einstimmen lassen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen