zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 04:07 Uhr

Fesselnder Anti-Held

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2015 | 16:49 Uhr

Sebastian Bergmann ist zurück. Und das ist ein Glück. Denn der schwedische Polizeipsychologe, den die Autoren Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt erfunden haben, ist ein Anti-Held, der den Leser trotzdem zu fesseln weiß, durch seine Neurosen, seine Ermittlungstaktiken, seine Fehler und seine Brillanz. Bergmann ist mindestens unsympathisch, selbstgerecht, eitel, sexsüchtig, arrogant. Selbst schwer durch den Verlust von Frau und Tochter im Tsunami in Asien traumatisiert, versucht Bergmann in seinem neuesten Fall, einem Mädchen zu helfen, dass ein grausames Verbrechen mitansehen musste – und seitdem verstummt ist. Dabei findet das Autorenduo zu alter Stärke zurück, weil Bergmann wieder mehr Psychologe denn Ermittler ist – wie im ersten Teil dieser bemerkenswerten Krimireihe.

Nach zwei weniger dicht komponierten Romanen ist Hjorth und Rosenfeldt ein extrem spannendes Buch gelungen, das in der schwedischen Provinz spielt und gesellschaftliche, persönliche und kriminalistische Elemente gekonnt verbindet.

Das Mädchen, das verstummte, Michael Hjorth/Hans Rosenfeldt, Wunderlich, 19,95 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen