Ferienspaß auch bei Schietwetter

Gemeinsam mit Ursel Maaß und Kerstin Simon amüsierten sich die Kinder aufgrund des schlechten Wetters in der Sporthalle.
Foto:
Gemeinsam mit Ursel Maaß und Kerstin Simon amüsierten sich die Kinder aufgrund des schlechten Wetters in der Sporthalle.

shz.de von
28. Juli 2015, 14:05 Uhr

Auch in der zweiten Woche der Schulferienbetreuung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Wilster kommen die teilnehmenden Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis elf Jahren voll auf ihre Kosten. Insgesamt 18 Kinder aus Wilster und der Wilstermarsch nehmen an dem Beschäftigungsprogramm teil, das von Ursel Maaß und Kerstin Simon betreut wird.

„Leider mussten wir in den ersten beiden Tagen etwas improvisieren“, sagt Ursel Maaß. Aus Krankheitsgründen ließ sich der Besuch der Musikschule am Montag entschuldigen und auch am Dienstag konnte das Spiel ohne Grenzen wegen des schlechten Wetters nicht wie geplant umgesetzt werden. „Wir sind kurzfristig auf die Sporthalle ausgewichen. Hier haben die Kinder ausreichend Möglichkeiten, sich auszutoben“, so Kerstin Simon.

An dem improvisierten Programm störten sich die Kinder nicht. „Ich finde es hier in der Sporthalle gut. Hier kann man Basketball spielen“, zeigte sich Noel (7) begeistert, während Ben (7) und Thorben (11) die Frisbeescheiben aus Schaumstoff durch die Halle fliegen ließen und Julie (8) mit den anderen Mädchen auf den Pezzibällen durch die Halle hüpften.

Während für gestern noch einmal der Besuch der Sporthalle auf dem Programm stand, ist ein Besuch der Naturschutzbund (Nabu) Gruppe Wilstermarsch für heute vorgesehen. Freitag bekommen die Kinder dann abschließend Besuch vom Fußballverein aus der Marschenstadt, dem SV Alemannia Wilster.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen