zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 15:01 Uhr

Feiern mit den Bands von damals

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Dozy, Beaky, Mick & Tich“, „Hermanns Hermits“ und die „Rubettes“ lassen im theater itzehoe die 60er Jahre wieder aufleben

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Das Publikum fühlte sich zurück versetzt in seine Jugend – und auch die Bands waren so spielfreudig wie eh und je. Im theater itzehoe gab es ein Wiedersehen mit den Stars vergangener Tage. Bei der Musikproduktion „Damals“ standen die Originalbands aus den 60ern auf der Bühne: „Dozy, Beaky, Mick & Tich“, „Hermanns Hermits“ und die „Rubettes feat. Bill Hurd“ – alle um 50 Jahre gealtert, aber kein bisschen leiser. Teilweise im 60er-Jahre-Outfit gekleidet, feierten die Musiker einen nostalgischen Abend. Dazu fanden sich allerdings lediglich 120 Besucher ein.

Jede Band zelebrierte mit ihren größten Hits eine dreiviertel Stunde lang die Triumphe der Vergangenheit. Den Anfang machten „Dozy, Beaky, Mick & Tich“, die das Publikum allerdings ohne ihren mittlerweile verstorbenen Sänger Dave Dee Hits wie „Save me“, „Okay“, „The Legend of Xanadu“ oder „Bend it“ schon in Feierlaune versetzten.

Für den Gitarristen Ian Amey alias „Tich“ war der Auftritt ein zwiespältiges Vergnügen. „Es sind leider nicht so viele Leute da, aber es herrscht eine super Stimmung“, sagte er. Für ihre Konzertreihe mussten sie ihren Gitarristen John Dymond alias „Beaky“ einfliegen, der seit 27 Jahren in Spanien wohnt. „Wir hatten nicht so viele Gelegenheiten zum Proben, aber dafür ist es super gelaufen“, freute sich Ian Amey.

Die nachfolgenden „Hermann’s Hermits“ betonten noch einmal, dass sie 1965 „mehr Singles als die Beatles verkauft“ haben, wie Schlagzeuger Barry Whitwam sagte. Beim Blick auf die mittlerweile stehend feiernden Zuhörer sagte er: „Für unsere Auftritte ist Deutschland unser Lieblingsland.“ Das kam natürlich ebenso gut an wie ihre großen Hits „Theres a kind of hush“, „No milk today“, „What a wonderful world“, „Silhouettes“ und „Dandy“.

Als schließlich die „Rubettes feat. Bill Hurd“ ihren größten Hit „Sugar Baby Love“ intonierten, stand das Publikum Kopf und kam aus dem Schwelgen gar nicht mehr heraus.

Auch Heidi Hannemann aus Vaale, die mit Mann und Freundin gekommen war, strahlte – hatte sie doch sowohl eine Autogrammkarte als auch eine signierte CD von „Dozy, Beaky, Mick & Tich“ ergattern können. „Die Band ist immer noch super“, sagte sie. „Ich habe sie schon damals in Hamburg live gesehen.“ Auch für die beiden anderen Formationen gelte: „Es ist unglaublich: Ihre Musik ist heute noch, wie sie früher schon war – einfach gut.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen