Feiern in jedem Ambiente

Begeistert vom Theater und dem Itzehoer Publikum:  Das Ensemble der Operette „Die Csárdásfürstin“.
1 von 3
Begeistert vom Theater und dem Itzehoer Publikum: Das Ensemble der Operette „Die Csárdásfürstin“.

shz.de von
02. Januar 2015, 05:00 Uhr

Ein Feuerwerk an bekannten Melodien: Emmerich Kalmans Operette „Die Csárdásfürstin“ passte zu Silvester im Theater Itzehoe. Beide Vorstellungen der Operettenbühne Budapest waren ausverkauft und erhielten viel Applaus. Auch die Akteure waren voll des Lobes. Hauptdarstellerin Kerstin Grotrian: „Es kommt mir vor wie im großen Opernhaus. Das Publikum ist freundlich und sehr liebevoll.“ Zwischen den beiden Vorstellungen gab es ein reichhaltiges Buffet mit sechs Gängen für 79 Gäste. Um Mitternacht, in der Pause der zweiten Vorstellung, genossen die Gäste das Feuerwerk über Itzehoe auf dem Vorplatz.

Danach gab es wenige Massenveranstaltungen, dafür viele kleine und ruhige Partys. Während sich nicht so viele Besucher wie gewohnt in den Kneipen im „Bermuda-Dreieck“ am Sandberg drängten, richtete Steffen Horstmann in der Lauschbar wie im vergangenen Jahr eine Feier für seine Stammgäste aus – als Dank für ihr regelmäßiges Erscheinen und ihre gute Laune. Stella aus Itzehoe, die seit zwei Jahren in Jena studiert, gefiel es: „Die Party hier ist immer, als hätte man alle Freunde in den Partykeller eingeladen – nur ohne Arbeit.“

Im Hotel Mercure warteten sechs Gänge beim Festmenü. Dann tanzten und feierten 100 Gäste zur Musik von DJ Oliver Rau. „Es ist eine illustre Gesellschaft, die Stimmung ist super“, sagte er. Den Großteil der Gäste bildete eine 46-köpige Reisegruppe aus Thüringen, die vier Tage blieb. Volker und Ursula Thiele sowie Brigitte und Horst Mischke fühlten sich in Itzehoe sehr wohl. „Es ist eine schöne Deko und wir haben viel Spaß bei der Party“, sagte Ursula Thiele.

Viel Freude am Feuerwerk hatten unterdessen mitten in der Innenstadt die Familien Becker und Reuter. Sie schossen zahlreiche Raketen, Batterien und bunte Verbundfeuerwerke in den Nachthimmel. „Wir haben den ganzen Abend richtig schön mit Feuerwerk ins neue Jahr hinein gefeiert“, sagte Tanja Reuter, während Jannik Esch schon wieder die nächste Rakete zündete.

Und wer schließlich vom Feiern noch nicht genug hatte, der landete zu späterer Stunde noch in der Diskothek Cheyenne Club am Delftor. Dort ließen die Gäste laut Geschäftsführer Björn Conring „ein Jahr voller überwältigender Momente, exzessiver Party-Nächte“ Revue passieren – auch musikalisch. Die DJs Jogi und Kai legten Musik auf, bis es wieder hell wurde. „Der Club war ab 1 Uhr richtig voll“, sagte DJ Kai. „Alle hatten ihren Spaß.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen