Fehlplanung kostet 40 000 Euro

shz.de von
16. November 2016, 10:59 Uhr

Eine Fehlplanung bei den Bauarbeiten an der Anlegestelle von Störfähre „Else“ kommt die Gemeinden Beidenfleth und Bahrenfleth teuer zu stehen. Bürgermeister Peter Krey teilte jetzt mit, dass sich der durch monatelange Verzögerungen und damit verbundene Einnahmeausfälle entstandene Schaden auf rund 40  000 Euro beläuft. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, hoffen die beiden Trägergemeinden des Fährbetriebs auf Ausgleich aus der Kreiskasse. Entsprechende Gespräche hätten auch schon stattgefunden. Ergebnisse gebe es allerdings noch nicht. Bislang habe Itzehoe lediglich mitgeteilt, dass das Thema in Arbeit sei.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen