Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven : Fehlende Finanzierung: Starttermin ist möglicherweise nicht zu halten

23-2176983_23-103588146_1544095131.JPG von 19. März 2019, 17:06 Uhr

shz+ Logo
Für die Finanzierung der MF Fanafjord, die aus Norwegen an die Elbe kommen soll,  erhofft die Elbferry GmbH eine  Bürgschaft des Landes Niedersachsen.
Für die Finanzierung der MF Fanafjord, die aus Norwegen an die Elbe kommen soll, erhofft die Elbferry GmbH eine Bürgschaft des Landes Niedersachsen.

Wenn es bis zum 1. Juni nicht klappt mit der Fähre, wird es vor 2020 keine Verbindung zwischen den Städten geben.

Brunsbüttel | Mit der Wiederaufnahme der Fährlinie zuwischen Brunsbüttel und Cuxhaven zu Ostern wird es nichts. Das ist schon seit einiger Zeit sicher. Denn die Elbferry GmbH braucht zunächst einmal überhaupt ein Schiff, um den Linienverkehr abwickeln zu können. Ins Auge gefasst haben Geschäftsführer Heinrich Ahlers und seine Mitstreiter die norwegische MF Fanafjor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen