Fehlalarm: Ein Unfall, der keiner war

von
28. Juni 2017, 05:00 Uhr

Rettungsdienst, Freiwillige Feuerwehr, Polizei – alle waren da. Aber niemand, der gerettet werden musste. Eine Telematik-Box habe Montagabend einen Unfall gemeldet, so Polizeisprecherin Merle Neufeld. Doch das betreffende Auto parkte friedlich am Rand des Graf-Egbert-Rings.

„Es war ein Fehlalarm“, sagt Sebastian Kaltofen, Sprecher der Itzehoer Versicherungen. Diese setzen in einer Pilotphase und mittlerweile in vierstelliger Zahl das Telematik-System ein, das Daten überträgt und auch eine Notruf-Funktion beinhaltet. Wenn diese ausgelöst wird, ruft ein Mitarbeiter der Servicestelle den eingetragenen Fahrer an. Ist dieser aber nicht erreichbar, werden im Zweifel die Rettungskräfte alarmiert. „Unterm Strich war da nichts“, sagt Wehrführer Mark Bollhardt. „Das ist bei uns in Itzehoe das erste Mal passiert.“

Nach der Ursache müsse jetzt gesucht werden, so Sebastian Kaltofen. Die Telematik-Technik sei nach wie vor neu: „Das hilft alles beim Lernen.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen