Konzert auf dem Marktplatz : „Fast wie in Wacken“: Herbert Grönemeyer in Heide

Herbert Grönemeyer heizt Heide ein.
Herbert Grönemeyer heizt Heide ein.

Herbert Grönemeyer hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu spielen. Am Ende gab es ein Schlaflied.

Avatar_shz von
11. Juni 2015, 09:59 Uhr

Heide | „Ich muss ein bisschen aufpassen mit meinem Teint weil ich sehr gerne braun werde“, scherzt Herbert Grönemeyer als er bei schönstem Sonnenwetter vor das Heider Publikum tritt. Pünktlich um 20.15 Uhr klatscht die Menge und die typisch rauhe Grönemeyer Stimme klingt über den Platz. Weit über 15.000 Menschen sind am Mittwoch zum Herbert-Grönemeyer-Konzert auf den Heider Marktplatz gekommen.

„Heute mach ich mir keine Sorgen, ich fass sie morgen wieder an“, singt Grönemeyer und tanzt dazu. Seine gute Laune schwappt über. Ganz in Schwarz mit Gitarre steht er auf dem Steg und kurbelt die Stimmung kräftig an: „Ihr, auf der Tribüne, ich hoffe es läuft? Auch da hinten an der Pommesbude?“, ruft er in die Menge.

Der Star, für den die halbe Region an diesem Abend auf den Beinen ist, steht vor der 15 Meter hohen Bühne im gleißenden Sonnenlicht. Große Leinwände übertragen seine Bewegung, damit auch die Letzten auf dem Markt ihn sehen können. „Fast wie in Wacken“, flüstern sich einige Zuschauer zu. 

Die Bühne wurde mitten auf dem Heider Marktplatz aufgebaut.
Dewanger
Die Bühne wurde mitten auf dem Heider Marktplatz aufgebaut.

Tatsächlich wirkt die Konzertatmosphäre ähnlich: viel Platz und Buden, dithmarscher Landluft, Sonne und die riesige schwarze Bühne. Nur eins ist anders: In Heide gibt es rund um den Marktplatz Häuserreihen. An der Markt Westseite haben sich Anwohner die besten Plätze im alten Wandmakergebäude gesichert. An der Markt-Nordseite zur Hauptstraße hin feiert eine Gruppe Schaulustiger eine Bürgersteigparty. Sie haben Grönemeyer über die Absperrung auch ohne Eintrittskarte bestens im Blick – und er sie. Immer wieder spricht Grönemeyer sein Publikum vor dem Zaun direkt an. Wer schon nicht zahlt, soll wenigstens kräftig zur Stimmung beitragen.

Ob am Klavier oder an der Gitarre – Herbert Grönemeyer überzeugte seine Fans.
Dewanger
Ob am Klavier oder an der Gitarre – Herbert Grönemeyer überzeugte seine Fans.

Die kommt spätestens bei den alten Klassikern auf. Bei „Bochum“ werden Vfl-Bochum-Fussballschals hochgehalten. Heide singt mit Grönemeyer. „Schön gesungen, das hilft enorm“, lobt der Star sein Publikum, von dem er sich am Ende, wie es scheint fast nicht trennen kann. Eine Zugabe löst die nächste ab. Fast hätten die Techniker ihm das Bühnen-Licht ausgemacht. Doch Grönemeyer lässt es sich nicht nehmen seinem Heider Publikum mit „Der Mond ist aufgegangen“ im Klavier-Solo ein persönliches Schlaflied zu singen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen