zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. September 2017 | 11:18 Uhr

Verkehr : Fast freie Fahrt auf der B 5

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Bauarbeiten für die Erweiterung der Bundesstraße zwischen Wilster und Itzehoe liegen voll im Zeitplan. Der Verkehr wird jetzt über eine neue Behelfsbrücke geführt.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2017 | 05:03 Uhr

Vor allem zu den Stoßzeiten bildeten sich auf der Bundesstraße 5 in den vergangenen Monaten immer wieder lange Staus. Für alle Autofahrer gibt es jetzt eine gute Nachricht vom Landesbetrieb für Straßenbau. Termingerecht, so heißt es von der Niederlassung in Itzehoe, sei die Behelfsbrücke über die Große Feldwettern in Höhe der Honigflether Bockmühle fertig geworden. Voraussichtlich ab heute soll der Verkehr mit jeweils einem durchgehenden Fahrstreifen pro Fahrtrichtung über das provisorische Bauwerk geführt werden. Die während der Baumaßnahme zeitweise installierte Ampelregelung dürfte damit erst einmal wegfallen. Es gibt allerdings einen Wermutstropfen: Auf der für etwa ein Jahr lang eingerichteten Behelfsbrücke gilt Tempo 30.

Die Behelfsumfahrung ist Teil des geplanten dreistreifigen Ausbaus der Bundesstraße 5 zwischen Wilster und Itzehoe. Die alte Brücke über die Feldwettern muss daher abgerissen und durch ein breiteres Bauwerk ersetzt werden. Die jetzt eingerichtete Verkehrsregelung, so heißt es aus Itzehoe weiter, sei mit der Polizei und der Verkehrsaufsicht des Kreises Steinburg abgestimmt. Gleichzeitig bittet des Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die Verkehrsteilnehmer aber auch weiterhin um Verständnis vor allem auch für die noch bevorstehenden Baumaßnahmen.

Der B  5-Ausbau hat übrigens schon eine lange Vorgeschichte. Bereits vor zehn Jahren war in Berlin die Grundsatzentscheidung getroffen worden. Erst sechs Jahre später wurde dann das Planfeststellungsverfahren eingeleitet, bevor es dann vor knapp einem Jahr den feierlichen ersten Spatenstich gab. Erste Maßnahme war die Vorbelastung des in der Marsch schwierigen Untergrundes zwischen den Anschlussstellen Dammfleth und Wilster-West. Anfang nächsten Jahres soll, so der zum Auftakt vorgelegte Zeitplan, mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen werden. In gut einem Jahr soll der Brückenneubau über die Große Feldwettern fertiggestellt sein. Mit dem Abschluss der Arbeiten im ersten und zweiten Bauabschnitt wird in zwei Jahren gerechnet. Ende 2019 soll dann der dritte Abschnitt zwischen den Anschlüssen Bekdorf und Dammfleth in Angriff genommen werden. Komplett abgeschlossen sein sollen die rund 27 Millionen Euro teuren Arbeiten Ende 2022.

Während die Arbeiten an der B  5 offenbar im Zeitplan sind, darf man gespannt sein, ob eine andere Großbaustelle in der Wilstermarsch pünktlich verschwindet. Bis Ende Juni – insgesamt dann etwa zehn Wochen – soll die Vollsperrung der Landesstraße zwischen Dammfleth (Am Breuel) und Brokdorf (Kreisel) dauern. Auf der gut fünf Kilometer langen Strecke kommen die Arbeiten aber offenbar ebenfalls voran. Hier werden beide Fahrbahnseiten auf einer Breite von jeweils 1,50 Meter komplett erneuert. Kurz vor der Halbzeit laufen nun die Teerarbeiten in Richtung Brokdorf.

Während manche Anlieger sich zwar über viel Ruhe vor ihrer Haustür freuen, gibt es Klagen von anderer Seite. So verweigern einzelne Paketdienste die Anlieferung, obwohl die Strecke für Anlieger ausdrücklich freigegeben ist. Andere Lieferanten klagen über zum Teil kilometerweite Umwege, die sie in Kauf nehmen müssten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen