zur Navigation springen

Fantasie-Zahlen ? Landrat weist Kritik vom Gemeindetag zurück

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2014 | 12:20 Uhr

Den Vorwurf aus den Reihen des Gemeindetages, der Kreis begründe die geplante Erhöhung der Kreisumlage mit „Fantasie-Zahlen“, hat Landrat Torsten Wendt im Hauptausschuss des Kreistages zurückgewiesen. „Wir arbeiten hier mit redlichen Zahlen“, betonte er. Im Kern gehe es darum, dass ein Fehlbetrag von gut neun Millionen Euro ausgeglichen werden müsse. Die Verwaltung habe den Gemeinden angeboten, alle Zahlen und Fakten offen zu legen. Bislang sei davon aber noch kein Gebrauch gemacht worden. Auch könne er keinerlei inhaltliche Kritik an den Ausgaben des Kreises erkennen.

Der SPD-Abgeordnete Jürgen Klein mochte zudem auch Kritik am Kreistag nicht gelten lassen. „Wir machen uns hier sehr viele Gedanken.“ Piraten-Abgeordneter Dr. Siegfried Hansen wies allerdings auf ein „bei den Gemeinden vorhandendes Gefühl hin, sie würden beim Thema Kreisumlage wie eine nachrangige Behörde behandelt“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen