zur Navigation springen

Unterstützung : Familienpaten dringend gesucht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sie helfen Eltern, entlasten und unterstützen sie. Der Bedarf an Familienpaten ist groß – noch gibt es zu wenige.

Einmal in der Woche geht Familienpatin Maike mit der zweijährigen Tochter und dem kleinen Sohn spazieren. „Wenn sie da ist, kann ich mal in Ruhe putzen, zum Friseur gehen oder einkaufen“, sagt die erleichterte Mutter der Kinder. Seit Juli kommt die Familienpatin freitags in die Familie. Der Sohn habe viel geschrien, der Mann arbeite Vollzeit, und sie selbst war überlastet, erzählt die Mutter. Über die Schreiambulanz wurde sie an den Deutschen Kinderschutzbund in Itzehoe weitergeleitet. Dort werden seit 2007 Familienpaten ausgebildet, seit 2011 ist das Projekt eingebunden in die „Frühen Hilfen“ des Bundesfamilienministeriums. Ziel ist es, Schwangere, Alleinerziehende und Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren zu unterstützen.

Die Mutter gibt die Kinder gerne in die Obhut der Patin: „Ich weiß, dass sie da in guten Händen sind.“ Und der Helferin wiederum macht es „sehr viel Spaß“. Sie könne die Situation gut nachvollziehen, früher habe sie mit ihren eigenen Zwillingen auch sehr viel Arbeit gehabt.

Gemeinsam mit vielen anderen Familien und Paten feierten sie jetzt ein Sommerfest, um sich kennen zu lernen und auszutauschen. Susanne Heinecker, Koordinatorin der Familienpaten, ist auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen. Sobald sich mindestens zehn Interessierte gemeldet haben, kann ein neuer Lehrgang beginnen. An sechs Sonnabenden mit insgesamt 42 Stunden werden die Paten ausgebildet. Je nach Absprache und Zeit besuchen sie dann mindestens einmal pro Woche ihre Familie. Sie erhalten eine Versicherung und eine Fahrkostenerstattung. Für die Familien ist die Hilfe kostenfrei. Die Begleitung ist auf ein halbes Jahr ausgelegt, kann aber auch verlängert oder verkürzt werden. Derzeit muss Susanne Heinecker eine Warteliste mit Familien führen, die dringend auf Unterstützung warten.

> Kontakt: 0152-54967055 oder familienpaten.steinburg@web.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen