Falsche Spendensammlung vor Baumarkt

Avatar_shz von
27. März 2014, 05:00 Uhr

Sie hatte sich Dienstag, kurz nach 17 Uhr, vor einem Baumarkt in der Emmy-Noether-Straße platziert und bat um Spenden für Taubstumme. Doch diesen Edelmut hatte die 17-Jährige aus dem niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont, die aus Südosteuropa stammt, nur vorgeschoben. Sie hielt den Kunden des Marktes das Schreiben hin, das diese erweichen sollte. In Wirklichkeit sammelte die 17-Jährige das Geld aber für sich.

Den von einem Warenhausdetektiv herbeigerufenen Polizisten erklärte sie, dass sie das Geld für sich benötige, um Kleidung und Lebensmittel zu kaufen. Bei mindestens einem Spender klappte der Trick – die anderen Namen auf der Spendenliste habe sie selbst eingetragen, um weitere Bürger zum Spenden zu bewegen. Der Detektiv war auf die Jugendliche aufmerksam geworden, weil er in der Zeitung über das betrügerische Vorgehen von Bettlern gelesen hatte. Den Ordnungshütern teilte er mit, dass sich gegenüber dem Baumarktgelände zwei weitere Personen – vermutlich auch aus Südosteuropa – aufgehalten hatten. Doch die hätten sich entfernt, nachdem die Polizei die 17-Jährige aufgegriffen habe.

Freiwillig gab sie kein Bargeld heraus, deshalb wurde die Beschuldigte in einem separaten Raum von einer Polizistin durchsucht. Dabei fand sich eine geringe Bargeldsumme an, über deren Herkunft die 17-Jährige schwieg. Die Summe wurde beschlagnahmt, ebenso die Spendenliste.

Die Polizei ermittelt wegen gewerbs- oder bandenmäßigen Betrugs und wegen Diebstahls und Unterschlagung geringwertiger Sachen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen