24-Stunden-Schwimmen : Ex-Ruderstar schwimmt mit

Arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich für das Glückstädter 24-Stunden-Schwimmen zusammen:  Rüdiger Kallies (l.) und Michael Reuter.
Arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich für das Glückstädter 24-Stunden-Schwimmen zusammen: Rüdiger Kallies (l.) und Michael Reuter.

Beim 24-Stunden-Schwimmen in Glückstadt wird für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt – und ein Olympia-Teilnehmer gibt Autogramme.

shz.de von
19. Juni 2018, 04:44 Uhr

Sonnabend, 23. Juni, um 9 Uhr morgens fällt in Glückstadt der Startschuss zum 24-Stunden-Staffel-Schwimmen. Mit dabei ist mit dem Ex-Ruderer Maximilian Munski auch ein erfolgreicher Ex-Ruderer.

Chef-Organisator ist Rüdiger Kallies, ihm zur Seite steht Michael Reuter. Dem Marktleiter des hiesigen Edeka-Frauenmarktes ist die Teilnahme des prominenten Athleten zu verdanken.

Maximilian Munski kommt als Schwimmer. Er wird aber auch Autogramme und Fotos signieren. Der Sportler hat mit dem Deutschland-Achter zahlreiche Erfolge errungen, unter anderem wurde er Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2016 gewann er die Silbermedaille.

Kallies bietet den Besuchern auch noch anderes: So gibt es Führungen durch die Technik des Bades an, am Sonnabend um 15 und um 16 Uhr. Anmeldelisten dafür liegen bereits an der Kasse des Fortuna-Bades aus.

Ebenfalls eintragen kann man sich noch für das Sponsoring der Schwimmer, und auch einige Schwimmzeiten sind noch frei. „Vor allem nachts fehlen uns noch ein paar Schwimmer“, erklärt Kallies. Doch er ist sehr zuversichtlich, dass auch die letzten Zeiten noch besetzt werden. Antreten werden die Teams Stadtwerke/DLRG, Promis und Badegäste, Feuerwehr Wilster und Freunde, Lady Aktiv Studio und Edeka Frauen.

Mitarbeiter vom Edeka-Frauenmarkt werden zudem mit einem Glücksrad und einem Knobelstand am Beckenrand vertreten sein. „Beim Knobeln ist der Hauptpreis ein Hollandrad“, verrät Michael Reuter. Zudem gibt es einen Tischkicker und eine Tombola mit einem besonderen Hauptgewinn: Ein Mietwagen für ein Wochenende. Organisiert wird die Tombola vom Förderverein Fortuna-Bad, deren Mitglieder auch die Bahnen zählen werden.

Für die Verpflegung am Beckenrand werden Mitglieder der DLRG sorgen. Fußballfans können die WM-Spiele in den 24 Stunden im Fortuna-Bad sehen.

Der Erlös der Veranstaltung wird wieder gespendet. Rüdiger Kallies: „Wir werden diesmal für das Flex-Ensemble der Glückstädter Musikschule spenden.“ Wieviel Geld in diesem Jahr zusammenkommt, das wird dann am Sonntagmorgen fest

stehen, wenn um Punkt 9 Uhr die letzten Schwimmer der fünf Teams aus dem Wasser steigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen