Evergreens und bekannte Schlager

Die Solisten der fidelen Aumusikanten  erhielten viel Beifall vom Publukum in Wilster (v.l.): Ulf Pingel, Bente Christin Rave und Olaf Wessel.
1 von 2
Die Solisten der fidelen Aumusikanten erhielten viel Beifall vom Publukum in Wilster (v.l.): Ulf Pingel, Bente Christin Rave und Olaf Wessel.

200 Besucher beim Konzert des Steinburger Musikanten-Express

von
18. März 2018, 13:10 Uhr

Es sei eine gute Entscheidung gewesen, diesmal mit dem Musikzirkus nach Wilster zu gehen, sagte Volker Staats vom Steinburger Musikantenexpress in seiner Begrüßung. Bereits 2012 sei diese Veranstaltung in Heiligenstedten ins Leben gerufen worden. Doch der Saal dort habe einfach nicht mehr ausgereicht. Und jetzt war das Colosseum voll – mit rund 200 verkauften Karten.

Die Glückstädter Molenkieker als Gast-Chor sorgten mit ihrer Mischung aus Shantys und Seemannsliedern von Beginn an für eine gute Stimmung im Saal. Mitsingen und Schunkeln waren immer wieder angesagt. Darüber freute sich natürlich auch der Vorsitzende Hans-Peter Tiedemann, der durch das Programm führte. Ob es der Hamburg Veermaster, La Paloma oder „Lieder, so schön wie der Norden“ waren, die Glückstädter kamen an beim Publikum, das mit Beifall nicht geizte. So waren die Molenkieker sogar zu drei Zugaben bereit.

„Lass euch grüßen mit schöner Blasmusik“ war das Motto der „Fidelen Aumusikanten“. Der musikalische Leiter Ulf Pingel führte humorvoll durch das Programm der Bläser. Die Aumusiker hatten sich zusammengefunden, um unter dem Dirigenten Olaf Wessel Blasmusik im Stile von Ernst Mosch zu machen. Mehrfach gab es auch Gesangseinlagen mit der jungen Bente Christin Rave sowie Ulf Pingel und Olaf Wessel. Dass die Aumusikanten sich aus Bläsern befreundeter anderer Kapellen zusammensetzen, hatte an diesem Abend den Vorteil, dass der kurzfristige Ausfall zweier Musiker kurzerhand durch das Einspringen von Leuten aus dem Musikzug Oldendorf kompensiert werden konnte. Bei der Zugabe, dem Deutschmeister-Regimentsmarsch, erhielten die Aumusikanten wieder Standing Ovation.

Auch im nächsten Drittel des Abends hatte Olaf Wesssel als Dirigent das Sagen beim Steinburger Musikantenexpress. Mit bekannten Schlagern und Evergreens aus mehreren Jahrzehnten hatte die Gruppe das Publikum schnell auf seiner Seite. Ein Ohrwurm jagte den nächsten, so alt er auch sein mochte. Melodien von Peter Alexander, Siw Malmkvist und Andrea Berg veranlassten die Besucher zum Mitsingen und Schunkeln. Mit dunklen Sonnenbrillen versehen, boten die Sängerinnen und Sänger auch ein neun Minuten langes Heino-Medley, zusammengestellt von Olaf Wessel.

Schließlich trafen sich alle Teilnehmer zum großen Finale. Für die Fischerin vom Bodensee, den Schneewalzer und Lili Marlen gab es tosenden Beifall.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen