zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 22:43 Uhr

Freizeit : Es wird gruselig auf dem Jahrmarkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am Donnerstag wird der Herbstmarkt auf den Malzmüllerwiesen eröffnet

Es darf gezittert werden auf dem Jahrmarkt, der am Donnerstag, 20. August, auf den Malzmüllerwiesen eröffnet wird. Er endet Montag, 24. August, und ist jeweils von 14 bis 23 Uhr geöffnet. „Zum ersten Mal wird die Geisterbahn Dr. Haamann’s Horror Labyrinth zu Gast sein. Außerdem haben wir wieder alle Fahrgeschäfte, die für junge Leute interessant sind, mit dabei. Dazu gehören der Break Dancer, der Jumper, der Superhopser, der Twister – und natürlich der Auto-Scooter“, sagt Marktmeister Klaus Struve.

Wieder ist es ihm gelungen, rund 90 Schausteller nach Itzehoe zu locken. Zu sehen sein wird nach vier Jahren Abstinenz die Troika, die die Besucher im wahrsten Sinne des Wortes auf Touren bringen soll. Auch die Piratenrutsche sei eine kleine Seltenheit, so Struve.

„Der Frühjahrsmarkt war für die Schausteller ein gutes Geschäft, wir hoffen dass es der Herbstmarkt auch wird“, sagt Struve und ein paar Schausteller, die um ihn herum stehen, nicken eifrig. Ein Erfolgsfaktor im Frühjahr sei gewesen, dass der Itzehoer Jahrmarkt sich direkt an den Hamburger Dom angeschlossen habe, dazu sei der Auftakt Ende April günstig gewesen. „So viele Menschen wie am 1. Mai habe ich überhaupt noch nie auf dem Jahrmarkt gesehen“, sagt der Leiter des Amtes für Bürgerdienste, Holger Pump.

Der Herbstmarkt wird traditionell am Donnerstag um 16 Uhr durch einen Rundgang von Bürgervorsteher Heinz Köhnke und Bürgermeister Andreas Koeppen eröffnet. Abends wird es ein Feuerwerk geben. „Ich habe von vielen Menschen gehört, dass es ihnen beim letzten Mal sehr gut gefallen hat. Dieses Mal wird der Feuerwerker noch eine Schippe drauf legen“, verspricht Struve, der seit 1977 den Jahrmarkt organisiert.

Am Freitag, 21. August, ist Aktionstag, Motto: Einmal zahlen, zweimal fahren. Sonnabend gibt es eine Premiere, wenn abends an allen Fahrgeschäften Musik aus den 60er und 70er Jahren erklingt. Sonntag ist traditionell Kindertag, mit vielen Aktionen für die Kleinsten. Los geht es ab 15 Uhr. Und am Montag, 24. August, laden die Schausteller die Kinder der heilpädagogischen Kita Lebenshilfe Steinburg zu einem Rundgang ein. „Ich habe gehört, dass die Kinder schon ganz aufgeregt sind“, erzählt Struve, der auf die Ausstellung „Auf zum Jahrmarkt“ im Kreismuseum Prinzeßhof verweist, die bereits läuft. „Einige unsere Schausteller zeigen dort viele Dinge – ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.“

Am Ende hofft Marktmeister Struve bei gutem Wetter auf ähnlich viele Besucher wie im Frühjahr. „Denn wir können mit unserem Jahrmarkt auf jeden Fall mit dem Hamburger Dom konkurrieren.“ Allerdings ist der aber noch ein kleines bisschen größer.

> Mehr Infos: www.iz-jahrmarkt.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen