zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 00:56 Uhr

Es war wohl Liebe auf den ersten Blick

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2014 | 11:43 Uhr

Ortwin und Annemarie Klausien, geborene Roß, feiern heute das Fest ihrer Diamantenen Hochzeit. Die Jubilare aus Dägeling, Heideweg 1, begehen das seltene Ehejubiläum im Kreise ihrer Familie. „In der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dieses Fest noch feiern zu dürfen“, sagt der 84-jährige Jubilar, der seine Ehefrau schon als Jugendlicher kennen lernte. Gefunkt aber hätte es erst „so richtig“ im damaligen Münsterdorfer Krug zum grünen Kranze. Auf die Frage, ob es „Liebe auf den ersten Blick gewesen sei, schmunzelt der Jubilar und sagt: „Naja, das sagt man so – also wird es wohl so gewesen sein.“

Ihre Hochzeit feierte das Ehepaar am 25. September 1954 im Hause der Brauteltern als Haustrauung. Nur zwei Jahre nach der Hochzeit errichtete sich das Ehepaar sein kleines Eigenheim, dass dann auch noch durch die Geburt der beiden Söhne Udo und Dirk bereichert wurde.

Geboren wurde der Jubilar im ostpreußischen Bartenstein, wo er zusammen mit seinen beiden Geschwistern bis zum Kriegsende lebte. Nach dem Krieg fand die Familie in Dägeling eine neue Bleibe. Dort arbeitete Ortwin Klausien zunächst fünf Jahre in der Landwirtschaft, ehe er 1950 eine Ausbildung zum Maler absolvierte und später bei Tapeten-Sötje in der Bahnhofstraße in Itzehoe tätig war. „Nach Aufgabe des Geschäftes gründete ich mit drei weiteren Mitarbeitern eine neue GmbH und war bis zum Eintritt in den Ruhestand 1993 Mitgesellschafter des Unternehmens“, sagt der Jubilar, dessen in Stettin geborene Ehefrau ebenfalls nach dem Krieg zusammen mit ihrer Mutter und den beiden Geschwistern in Dägeling ein neues Zuhause fand. Nach der Schule war die heute 81-Jährige in verschiedenen Haushalten und Gaststätten tätig. „Nach der Geburt unserer Jungs hatte Mami dann genug mit Haus, Garten und Kindern zu tun“, sagt der 84-Jährige dankbar. Schließlich habe sie durch ihre Erziehung und Hilfe bei der Schulausbildung den Grundstein für den späteren Lebens- und Berufsweg gelegt.

Heute erfreut sich das Jubelpaar an vier Enkelkindern. Aus gesundheitlichen Gründen können beide nicht mehr vielen gemeinsamen Hobbys nachgehen. „Früher haben wir viel geknüpft oder uns an der gemeinsamen dänischen Stickerei erfreut“, sagt das Ehepaar, dass außerdem einem Kegelclub angehörte und viele gemeinsame Reisen unternahm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen