zur Navigation springen

Ausstellung : Erstklassige Geflügelschau präsentiert erfolgreiche Züchter

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Eine Jury bewertet in Brokdorf Hühner, Tauben und Enten und verteilt viele Höchstnoten.

von
erstellt am 11.Nov.2014 | 05:06 Uhr

Zehn von fast 500 Hühnern, Tauben und Enten sind auf der 34. Wilstermarsch-Schau des Rassegeflügelzuchtvereins Wilster in der Brokdorfer Sport- und Freizeithalle mit der Höchstnote „vorzüglich“ bewertet worden. Weitere 14 Hühner erreichten die gleiche Bewertung bei der bundesweiten Sonderschau der Deutschen Reichshühner und deren Zwerge, die mit 310 Tieren beschickt wurde. An zwei Tagen haben mehrere hundert Freunde der Geflügelzucht die ausgestellten Tiere bewundert.

„Wir haben es wieder geschafft und konnten den Abwärtstrend der letzten Jahre umkehren“, zeigte sich Günter von Thun als Vereinsvorsitzender und Ausstellungsleiter zufrieden mit der guten Beteiligung der Züchter, die insbesondere wegen der Sonderschau weite Wege auf sich genommen hätten.

Kreisvorsitzender Horst Tank gratulierte zwei Züchtern zur höchsten Auszeichnung, die ihnen der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter in diesem Jahr verliehen und sie zu Bundesehrenmeistern ernannt hatte. Dafür überreichte er Blumensträuße an Günter von Thun sowie an den Ehrenvorsitzenden des Sondervereins Deutsche Reichshühner, Georg Wulf aus Tangstedt.

Die Wahl von Günter von Thun zum Vereinsvorsitzenden im Jahr 1978 sei „ein absoluter Glücksgriff“ gewesen, betonte Horst Tank. Er gehöre zu den bundesweiten Spitzenzüchtern der weißen Zwerg-Wyandotten und habe mit seinen Tieren vielfach großartige Erfolge verbuchen können. Bundesweit seien 151 986 Züchter im BDRZ organisiert. Von ihnen seien 267 zu Bundesehrenmeistern ernannt worden, darunter acht aus Schleswig-Holstein.

Die „erstklassigen Bedingungen“ in der wunderbaren Halle in Brokdorf sowie die perfekte Organisation der Schau lobte der Vorsitzende des Sondervereins, Kurt Porzel aus Lauscha/Sachsen. Nortorfs Bürgermeister und stellvertretender Amtsvorsteher Manfred Boll stellte, auch im Namen des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Wilster, Helmut Jacobs, die züchterische Leistung heraus. Er selbst sei Rinderzüchter und wisse, dass man mit der Zucht zum Erhalt der Rassen beitrage.

Der stellvertretende Kreispräsident Volker Susemihl dankte für das ehrenamtliche Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung der Wilstermarsch-Schau und stellte die erfolgreiche Jugendarbeit heraus. Den Spitzenpreis für die Jugend, einen Pokal des Kreises Steinburg, überreichte er an Tjorben Schramm aus Glückstadt. Seine Taube der Rasse Portugiesische Tümmler war mit der Note „hervorragend“ bewertet worden.

Offiziell wurde die Geflügelschau von Elke Göttsche eröffnet. Die Bürgermeisterin der Elbgemeinde hatte auch diesmal wieder die Schirmherrschaft übernommen und überreichte ein Geldgeschenk an Günter von Thun.

Nach einem Imbiss hatten die Gäste Gelegenheit, sich die fast 800 Tiere in den langen Käfigreihen und Volieren anzuschauen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen