zur Navigation springen

Itzehoe : Erstes Stadtteilfest ein voller Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Bunte Aktionen locken zahlreiche Besucher. Gelungener Start für den Kinder- und Jugendtreff „Oki“.

Samira (9) schraubt das erste Stück Zaun fest. Mit dem ersten Edendorfer Stadtteilfest wird nicht nur der Offene Kinder- und Jugendtreff „Oki“ eröffnet, sondern auch der Bauspielplatz. Auf dem schleifen und bemalen die Kinder die Zaunelemente für das Gemüsebeet. „Wir malen nicht nur, sondern haben auch schon den Rasen gemäht und die Hütte mitgebaut“, erzählt Samira stolz. Später sollen dort Blumen gepflanzt und ein Gewächshaus gebaut werden.

Organisiert wurde das Fest von der Edendorfer Initiative – die Stadt kooperierte. André Holling-Wollmann vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Itzehoe zog eine erste positive Bilanz: „Ich finde es toll, dass so viele Leute aus dem Stadtteil gekommen sind. Und, dass die Kinder die Angebote wahrnehmen.“ Unterstützung gab es auch von der Grundschule Edendorf, den anliegenden Geschäften und vielen anderen Beteiligten. Der Kinderschutzbund war mit dem Rollenden Kinderhaus vertreten, das Bühnenprogramm begleitete der Offene Ganztag der Lehmwohldschule.

Musikalisch wurde das Fest von der Grundschule Edendorf eröffnet, dem schlossen sich das interkulturelle Bandprojekt des Jugendtreffs und die Blue Tones aus Itzehoe an. „Die machen unheimlich gute Musik“, so André Holling-Wollmann. Ebenso begeisterte Zauberclown Charly das Publikum, und Superstimmung herrschte auch bei der Open-Air-Kinderdisko. Im neu eröffneten „OKI“ mixten Michelle (12), Sara (9), und Chantal (12) alkoholfreie Cocktails für alle. Vorab hatten sie eine Cocktailschulung absolviert. „Heute verkaufen wir Ipanema und Blauer Kapitän“, sagte Chantal. „Es läuft sehr gut“, sagt e sie. Verbunden wurden die verschiedenen Aktionen auf dem Stadtteilfest durch eine Flohmarktmeile. Da verkaufte Manizheh Arwishi Kinderkleidung. „Ich habe noch nicht so viel verkauft, aber es macht sehr viel Spaß“, meinte sie. „Meine Tochter hat gesagt: ‚Mama, da machen wir mit‘. Ich bin sehr zufrieden.“

Monique Gerlach, die mit den anderen Ehrenamtlern der Edendorfer Initiative Kuchen verkaufte, sprach von einem Erfolg. „Heute Morgen dachte ich noch ‚Alles umsonst‘, weil so ein blödes Wetter war. Aber es hat sich doch gelohnt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass so viele Menschen kommen würden.“ Der Erlös aus dem Kuchenverkauf fließt in die Kinderküche, in der Kinder ein Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung bekommen, und in geplante Ausflüge.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen