zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 13:52 Uhr

losgeschlittert : Erster auf dem Eis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Premiere für Schlittschuhläufer auf Itzehoer Malzmüllerwiesen. Polizei meint: „Eigentlich zu früh.“ Aber es gilt die eigene Verantwortung.

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 05:00 Uhr

„Die Windbedingungen sind ganz schlecht.“ Der Bewuchs rund um den Teich auf den Malzmüllerwiesen machte Hartwig Kreutz zu schaffen. Dennoch lieferte der Oldendorfer gestern Mittag Spaziergängern einen Hingucker: Mit seinem Kite-Schirm wagte er sich auf Kufen auf den Teich. Auch ein Schlittschuhläufer drehte schon seine Runden, dabei mit dem Eishockeyschläger einen Puck vor sich hertreibend.

Eine Eisdicke von neun Zentimetern hatte Kreutz gemessen und fühlte sich sicher. Eine offizielle Freigabe der Eisflächen wird es wie gehabt nicht geben – aber für das Betreten sei es „eigentlich noch zu früh“, hieß es auf Anfrage gestern bei der Polizei. Ob sie es riskieren wollten, „entscheiden die Leute immer noch selbst“. Meldungen besorgter Anrufer über Menschen auf dem Eis waren bei der Polizei noch nicht eingegangen, hellhörig würden die Ordnungshüter aber, wenn es sich um Kinder handele. Zur Gefahrenabwehr könne die Polizei vor Ort auch anordnen, dass die Eisfläche geräumt werden müsse. Das sei immer eine Entscheidung im Einzelfall nach den gerade herrschenden Bedingungen – doch wenn es passiere, habe es seinen Grund.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen