zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 15:16 Uhr

Schiedsmann : Erste Instanz bei Streit und Ärger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bernd Hallmann ist Schiedsmann im Bereich Horst und Hohenfelde.

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 11:45 Uhr

US-Amerikanisches Recht war bislang sein großes Hobby, zahlreiche Bücher in seinem Schrank zeugen davon. Doch jetzt büffelt der 69-jährige Horster Bernd Hallmann das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch. Seit einiger Zeit ist er offiziell vereidigter Schiedsmann für den Bereich Horst/Hohenfelde. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Nicole Lippka-Mannich aus Hohenfelde möchte er versuchen, bei Streitigkeiten schlichtend einzuwirken und Vergleiche zwischen den jeweiligen Privatpersonen zu erreichen.

„Ich war schon immer juristisch interessiert, und als Ende letzten Jahres das Amt des Schiedsmannes ausgeschrieben wurde, habe ich mich dafür beworben", sagt Bernd Hallmann. Er wurde seitens der Kommunalpolitik dann auch vorgeschlagen und schließlich vom Amtsgericht Itzehoe vereidigt. Zwei Seminare zur Vorbereitung auf sein neues Amt hat Bernd Hallmann seitdem besucht.

Hallmann ist in Horst kein Unbekannter, 14 Jahre lang war der selbständige Kaufmann Gemeindevertreter der Horster Wählergemeinschaft und in dieser Funktion Fraktionsvorsitzender, Finanzausschuss-Vorsitzender, Mitglied im Amtsausschuss und im Schulverband Horst. Außerdem wirkte er in der Liedertafel, im Gospel-Chor sowie in der Theater-AG der Volkshochschule mit.
Jetzt hat sich Bernd Hallmann Schlichten statt Richten auf seine Fahnen geschrieben. Er steht bei Strafsachen wie Beleidigungen, Verleumdungen, übler Nachrede, Hausfriedensbruch oder Verletzung des Briefgeheimnisses und Körperverletzung als Schiedsmann zur Verfügung. Auch im Zivilrecht, beispielsweise bei Streitigkeiten wegen Einwirkungen auf Grundstücke durch Rauch und Lärm oder Überwuchs von Sträucher kann Hallmann als Mittler auftreten.

„Eine Schlichtung ist kostengünstiger als Verfahren mit Anwälten oder Gerichten, durch schnelle Bearbeitung bürgernah und bietet Problemlösungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit", meint Bernd Hallmann. Er weist darauf hin, dass ein Vergleich ohne Sieger und Verlierer eine Rechtsgültigkeit von 30 Jahren hat.

In seiner kurzen Amtszeit hat Hallmann bereits drei Anfragen gehabt, die allerdings noch nicht zu seinem Eingreifen geführt haben. In den vergangenen Jahren wurden im Bereich Horst/Hohenfelde durchschnittlich fünf Fälle pro Jahr durch die jeweiligen Schiedsleute bearbeitet.


>Zu erreichen ist der Schiedsmann unter Telefon 04126/2481, Fax 04126/394357 oder per e-mail bernd_hallmann@t-online.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen