zur Navigation springen

Erst verkaltet – und dann 65 Jahre verheiratet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Den ersten Kontakt gab es an einem Novemberabend im Jahr 1945 an einem Gartenzaun in der Viktoriastraße. „Fräulein, sie werden sich verkalten“, sagte Louis Dijkstra zu Ilse Krohn. „Das heißt erkälten“, antwortete die damals 18-Jährige keck. Mittlerweile sind die beiden seit 65 Jahren verheiratet, feiern heute ihre eiserne Hochzeit.

Dass sie sich überhaupt kennen gelernt haben, ist dem Krieg geschuldet. Louis Dijkstra, Niederländer in Diensten der britischen Armee, kam als Dolmetscher für die Militärregierung nach Itzehoe − und war in einem Gebäude stationiert, das direkt neben dem Haus lag, in dem Ilse Krohn bei ihren Großeltern lebte. Nach dem ersten Treffen am Zaun waren die beiden sich direkt sympathisch. Regelmäßig brachte Louis der Familie Essen vorbei, wurde später auch eingeladen.

Im Mai 1946 verlobten sich die beiden. „Es war eine Verlobung in den blauen Dunst, keiner wusste, was kommen würde“, sagt die gebürtige Itzehoerin heute rückblickend. Denn Louis − geboren in Amsterdam − musste zurück nach Holland. Nach dem Ende seines Militärdienstes fand er eine Stelle bei Thomas Cook, arbeitete unter anderem in Den Haag, London und Paris. „Bis Ende 1949 haben wir uns nur einmal gesehen“, erinnern sich die beiden. Dafür schrieben sie sich umso häufiger, mehrere hundert Briefe waren es.

Am 5. November 1949 war es schließlich so weit. Die beiden konnten endlich heiraten. „Es war eine tolle Feier im Bahnhofshotel“, sagt die heute 87-jährige Ilse Dijkstra. Anschließend ging es zur dreitägigen Hochzeitsreise nach Flensburg und Schleswig. Und zwar mit dem Auto, 1949 ein echtes Novum.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Hamburg − Louis Dijkstra sollte dort die Bankabteilung von Thomas Cook aufbauen − ging es für das Ehepaar 1954 wieder in die Kreisstadt. Hier arbeitete der Niederländer zunächst in der Firma des Schwiegervaters, später gründete er eine Spedition in Kaaks, bevor er 25 Jahre lang als Volvo-Händler tätig war.

Das Ehepaar fühlt sich mit Itzehoe eng verbunden. Ilse Dijkstra war 35 Jahre lang im Konzertchor aktiv, ihr Mann lange Zeit das Gesicht der Kreisverkehrswacht Steinburg, deren Vorsitz er inne hatte. Mit großem Einsatz gab er als Verkehrsmoderator sein Wissen an den Nachwuchs weiter, legte im hohen Alter sogar noch eine Mofa-Prüfung ab. Zudem war Louis Dijkstra ab 1999 im Seniorenrat der Stadt und im Kreisseniorenbeirat tätig. Zwar war der Terminkalender somit gut gefüllt, doch für sein großes Hobby, die Ornithologie, nahm sich der heute 89-Jährige stets Zeit. Häufig war das Ehepaar zudem mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs, mit dem die beiden nahezu alle Länder Europas bereisten.

Aus der Ehe gingen eine Tochter und ein Sohn hervor, weitere Nachkommen sind acht Enkel- und sechs Urenkelkinder. Seit 1965 bewohnen die Eheleute ihr idyllisch gelegenes Haus in der Breitenburger Straße.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert