zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 04:48 Uhr

Theater itzehoe : Erst Eröffnung, dann Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit Sinfoniekonzert und Ohrwurm-Revue startet das theater itzehoe in die neue Spielzeit. Diese beginnt am 15. September. Zwei Tage später heißt es „Auftakt“ für nur 10 Euro Eintritt.

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 11:45 Uhr

Mal ist sie die Mittel-, mal die Füllstimme – doch als Solo-Instrument erklingt die Bratsche in der Orchestermusik selten. Umso kostbarer sind die wenigen Bratschenkonzerte, und eines davon ist im Eröffnungskonzert für die neue Theaterspielzeit zu hören. Zu Gast ist am Sonntag, 15. September, 19.30 Uhr das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester, Flensburg.

Es spielt unter anderem das Konzert für Viola und Orchester von Béla Bartók mit Amihai Grosz als Solistin an der Bratsche. Es ist das letzte Werk aus der Feder des ungarischen Komponisten. er hinterließ es 1945 unvollendet, sein Schüler Tibor Sely brachte die Arbeit zu Ende und dabei Volksmusik und Moderne in Einklang. Weitere Stücke im Programm sind von Johannes Brahms die Variationen über ein Thema von Joseph Haydn, op. 56, und von Ludwig van Beethoven die 6. Sinfonie F-Dur, op. 68, „Pastorale“.

Anders als geplant wird nicht Peter Sommerer das Orchester dirigieren, sondern Christof Prick. Der Hamburger Dirigent war unter anderem in Saarbrücken, Karlsruhe, Nürnberg und Hannover tätig, leitete über viele Jahre das Bundesjugendorchester und arbeitete auch als Music Director des Los Angeles Chamber Orchestra. Prick ist häufiger Gast bei fast allen nordamerikanischen Top-Orchestern und seit 1999 Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik in Hamburg.

Auf die Eröffnung der neuen Spielzeit folgt Dienstag, 17. September, 19.30 Uhr, im theater itzehoe der Auftakt: „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“ mit Bariton Paul Holzmann, Violinistin Lisa Hansen und dem Cananova Society Orchestra. Sie nehmen das Publikum mit auf eine swingende Zeitreise mit Evergreens von den Siebzigern über die Fünfziger bis zurück zu den Zwanzigern. Um den Platz am Mikrofon und das Privileg, die erste Geige spielen zu dürfen, streiten sich charmant Paul Holzmann und Lisa Hansen. Zum Spielzeitbeginn gilt ein Sonderpreis: 10 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen