zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 10:59 Uhr

Hertie-Haus : Ernsthafter Kauf-Interessent

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein Interessent arbeitet „mit Hochdruck“ am Kauf des Hertie-Hauses. Ob und wann es zu einem Verkauf kommt, steht jedoch noch nicht fest.

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 17:07 Uhr

Wann es passiert, ist unklar. Doch Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen ist weiter optimistisch, dass es passiert: der Verkauf des Hertie-Hauses. „Es gibt einen Interessenten, der mit Hochdruck an einem Kauf arbeitet“, sagte er gestern am Telefon aus Bingen am Rhein. Dort nahm der Verwaltungschef an einem Treffen mit Kollegen aus anderen betroffenen Städten teil.

Vor einem Jahr hatten die Bürgermeister aus 30 Kommunen in der Binger Erklärung die Missstände bei der Verwertung der Immobilien angeprangert und die Verantwortlichen zum Handeln aufgefordert. Diese Initiative hat aus Koeppens Sicht etwas bewirkt: Es gebe die Bereitschaft, Objekte zu verkaufen. Und mit der Firma CR Investment Management, die mit dem Verkauf der Immobilien beauftragt ist, laufe die Zusammenarbeit sehr gut und konstruktiv. Zwölf Standorte seien seit der Erklärung verkauft worden, Itzehoe gehört zu knapp 20, die übrig sind. Im Raum steht die Aussage der Vermarkter, binnen zwei Jahren alle Immobilien zu verkaufen. Das, so Koeppen, sei „immer noch ambitioniert, aber nicht völlig unrealistisch“. Wo es geklappt hat, entsteht eine Kombination mehrerer Geschäfte, teils auch eine öffentliche Nutzung. Eines aber entsteht nicht: „Ein echtes Kaufhaus macht keiner mehr.“

Wenn auch das Hertie-Gebäude in Itzehoe noch nicht verkauft ist, in anderer Hinsicht sieht Koeppen die Stadt nach dem Austausch mit den Kollegen gut aufgestellt. Allen sei klar gewesen, dass sie sich insgesamt um ihre Innenstädte kümmern müssen. Das versuche Itzehoe mit dem Innenstadt-Vermarkter, der in Kürze über seine Arbeit berichten soll, sowie der teilweisen Öffnung für den Verkehr: „Auch das machen nicht so viele.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen