zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. November 2017 | 04:57 Uhr

Erfolgreiche Suche nach Local Heroes

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Guter Abgeh-Rock, heiße Atmosphäre, voller Saal – mehr als 100 Besucher feierten fünf Bands einen Abend lang. Schon seit mehreren Jahren bietet der Local Heroes Band Contest jungen Musikern die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bereits zum dritten Mal kam es nun neben drei Terminen in der Pumpe in Kiel zu einem Vorentscheid in der Lauschbar. Wieder ging es auch hier darum, dass in der Vorrunde zwei Bands weiterkamen: Diejenige, die am meisten Publikumsstimmen gesammelt hatte, und eine weitere, die es geschafft hatte, die Jury zu überzeugen.

So gaben die Bands auf der Bühne alles, holten aus den 20 Minuten, die jeder von ihnen zustanden, alles heraus. Die vierköpfige Formation „Wireless“ aus Trittau brachte die Gäste mit ihrem Rockpop ebenso zum Mitgehen wie die vier Musiker von „Great Lantern“ aus Bargteheide.

Die Band „Back to School“ aus Marne trat, nachdem sich ihr Drummer verabschiedet hatte, als akustisches Duo mit zwei Gitarren und Gesang auf. Und machte aus der Not eine Tugend. Mit ihrem Akustik-Rock erzeugten sie schon gleich zu Anfang beste Stimmung beim Publikum. „Die Leute sind super nett, die Stimmung ist sehr gut“, befand Sänger Niklas Petersen, der von Yannick Bolls an der Gitarre begleitet wurde.

Die einzige Band mit Sängerin, die fünfköpfige Formation „Sudden Moves“ aus Heide, bot ihren Rock mit herausragendem Gesang und erhielt dafür dann auch die meisten Stimmen aus dem Publikum. Die Jury überzeugte hingegen die Gruppe „Elvis Dies Tomorrow“ aus Hamburg mit ihrem Melodic Hard Rock am meisten. Die vier Bandmitglieder boten eine Melange aus Alternative Rock und Pop-Rock.

„Damit geht es für sie zum Landesentscheid“, erläuterte der schleswig-holsteinische Local Heroes-Organisator Stefan Schmidt, gleichzeitig auch Sänger der Kieler Formation „DEP“. Er bildete gemeinsam mit Björn Hildebrandt vom „Insound Musikalienfachhandel“ in Kiel und Lauschbar-Betreiber Steffen Horstmann die Jury. Der Landesentscheid findet Freitag, 29. August, in Kiel mit acht Bands statt.

„Dieser Bandwettbewerb besticht vor allem dadurch, dass er komplett unkommerziell ist“, sagte Steffen Horstmann. Und stellte gleich in Aussicht, dass es den Wettbewerb auch im nächsten Jahr wieder in der Lauschbar geben werde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen