Enttäuschter Nachwuchs: Kicken ohne Einheitskluft

Auch ohne Einheitskluft eine Einheit: Die Nachwuchskicker der F 2 Jugend des TuS Krempe. Über einen neuen Sponsor würden sich Lennart Clausen (7), Tim Wehmeyer (7), Finn Clasen (7), Kenneth Martens (7), Niels Unger (8), Steven Martens (7) und Nick Hoffmann (6) sowie die Trainer Sascha Hoffmann und  Stefan Clausen dennoch sehr freuen.  Foto: Röhrs
Auch ohne Einheitskluft eine Einheit: Die Nachwuchskicker der F 2 Jugend des TuS Krempe. Über einen neuen Sponsor würden sich Lennart Clausen (7), Tim Wehmeyer (7), Finn Clasen (7), Kenneth Martens (7), Niels Unger (8), Steven Martens (7) und Nick Hoffmann (6) sowie die Trainer Sascha Hoffmann und Stefan Clausen dennoch sehr freuen. Foto: Röhrs

Die Kremper F2-Jugend war stolz auf ihre Trainingspullover / Doch der Sponsor ließ sie auf den Kosten sitzen

Avatar_shz von
11. Mai 2011, 07:31 Uhr

krempe | Eine kunterbunt gekleidete Gruppe Jungen trainiert voller Eifer auf dem Fußballplatz. Die Zehn sind ein Team, nur ist dies nicht auf den ersten Blick zu erkennen. "Wir könnten ja zu jeder Mannschaft gehören", klagt Lennart Clausen (8). Vor kurzem lief die F2 Jugend des TuS Krempe noch einheitlich in hellblauen Sweatshirts und T-Shirt zu Turnieren und zum Training auf. Aber der Sponsor ließ die Mannschaft auf den Kosten für die Outfits sitzen.

Nun stehen die Nachwuchskicker wieder ohne Einheitskluft da und die Enttäuschung ist groß. Auf dem Platz geben die jungen Fußballer auch ohne gemeinschaftliches Outfit alles, dann zählt nur noch Fußball. Aber vor jedem Spiel und jedem Training blicken die Trainer erneut in enttäuschte Gesichter und müssen die Frage beantworten: "Wo ist mein Pullover?"

"Ausgerechnet die Kleinsten. Die verstehen doch noch gar nicht, weshalb sie plötzlich wieder ohne Shirts auf den Platz müssen." Stolz "wie Oskar" seien sie gewesen. "Weil sie so toll ausgestattet waren und fremde Spieler und Eltern sie angesprochen haben, wie toll sie doch aussehen", erklärt Trainer Stefan Clausen. Eigentlich ist es in der F-Jugend noch nicht üblich, die Spieler einheitlich mit Trainingskleidung auszustatten. Umso stolzer waren die Sechs- bis Achtjährigen als sich vergangenen Sommer ein Sponsor fand, der Sweat- und T-Shirt spendieren wollte.

"Er meinte, dass ich einfach mal bestellen soll", erinnert sich Clausen. Dass die Bestellung auf seinen Namen lief, machte ihn nicht stutzig. "Das habe ich mit anderen Sponsoren auch schon so gemacht und es ging immer gut." Aber dieses Mal sei ihm seine Gutgläubigkeit zum Verhängnis geworden. "Ich wurde gemein ausgenutzt. Den Fehler macht man nur einmal."

Auf Zahlungserinnerungen reagierte der Sponsor stets freundlich, "aber das waren nur leere Versprechungen". Die Rechnung von rund 260 Euro hat er bis heute nicht beglichen.

Kleiner Trost: Die Elmshorner Firma "arcus", bei der der Druck in Auftrag gegeben wurde, hat angeboten, die Schriftzüge des alten Sponsors umsonst zu entfernen. Auf den Shirts der Jungs ist somit Platz für einen neuen Geldgeber. "Vielleicht findet sich ja ein neuer Sponsor, einer, auf den wir uns verlassen können", hofft Trainer Sascha Hoffmann, damit er bald wieder in stolze Gesichter seiner Jungs blicken kann.

Wer die F2-Jugend sponsern möchte, kann sich bei Stefan Clausen unter 04127/977674 oder steffclausen@gmx.de melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen