zur Navigation springen

SHMF in Marne : Enttäuscht: Rainer Klose zieht sich aus Musik-Festival zurück

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach vier erfolgreichen Konzerten des Schleswig-Holstein Musikfestivals wirft Ortsbeiratsvorsitzender Rainer Klose zum Monatsende hin. Ihm fehlt die Unterstützung in der Stadt. Damit ist die Zukunft des SHMF in Marne offen.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Er schmeißt hin: Rainer Klose, Marnes Ortsbeiratsvorsitzender im Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) gibt sein Amt ab. Grund: Klose vermisst die breite Unterstützung in der Stadt.

Als Vorsitzender vom Förderverein KiK - Kultur in Dithmarschen übernahm er vor vier Jahren auch den Ortsbeirat des Festivals. Er setzte sich vorrangig dafür ein, dass Marne als SHMF-Spielstätte bekannt wurde und im Festival-Verteiler blieb. Klose organisierte vier hochrangige Konzerte in der Maria-Magdalenen Kirche und warb dafür 51 000 Euro von gewerblichen und privaten Sponsoren ein. Ihm zur Seite standen dabei ein Team von zirka 30 Helfern und ein Ortsbeirat, der seine Entscheidungen mittrug und innovativ zum Gelingen der Konzerte beitrug.

„Der Vertrag mit dem SHMF läuft zum 30. September aus, dann ist für mich auch Schluss“, stellte Rainer Klose unwiderruflich klar. Die Einwerbung von Geldern sei immer schwieriger geworden und er habe immer weniger Bereitschaft aus der Marner Kaufmannschaft erfahren. Bereits im zweiten Festival-Jahr habe Klose gemerkt, dass die Umsetzung des Vertrages in Marne nicht funktioniere und mit dem Festival-Vorstand eine auf Marne abgestimmte Vertragsänderung aushandeln können. Die Marner Kirche fasst 650 Gäste, insgesamt kamen 1683 Konzertbesucher – 421 pro Veranstaltung, wie Klose errechnet hat. Zu wenig für das Festival und die Kosten, die so eine Veranstaltung mit sich bringt. Er habe lange mit seiner Frau Luise gesprochen und sich am Ende gegen das SHMF entschieden. Durch eine krankheitsbedingte Pause hatte Rainer Klose Zeit zum Nachdenken.

„Es hat viel Lob vom Festival-Vorstand für die gesamte ehrenamtliche Arbeit in Marne gegeben“, freut er sich. Aber es habe auch zahlreiche Kritiker in der Stadt gegeben, die vieles besser wussten und Gutes schlechtredeten. „Nun kann es besser gemacht werden, wer den Posten haben will, soll sich melden“, verlässt Klose seinen Festival-Stuhl. „Ich stelle meine Kontakte zur Verfügung und bin auch für eine Einarbeitung bereit“, bietet er seine Hilfe an.

„Wir brauchen einen neuen Motor, der mit genauso enormen Engagement hinter der Sache steht“, fasst Gabriele Enders zusammen. Anja Schwarz vom Kulturkreis bekennt: „Das kann von uns keiner leisten.“ Die Mitglieder des Ortsbeirates wollen gerne weiter das Musikfestival in der Marschenstadt halten, sehen aber wie Klose: „Der Funke ist bei den Marnern nicht übergesprungen.“

Rainer Klose hat zwischenzeitlich den SHMF-Vorstand in Lübeck von seinem Entschluss unterrichtet. Sollte sich ein neuer Beiratsvorsitzender finden, können die Verhandlungen und die Arbeit sofort wieder aufgenommen werden. Mit dem Intendantenwechsel beim Festival selbst wird es im Großen ebenfalls Änderungen geben. Genau der richtige Moment zum Aufhören, findet Rainer Klose.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert