zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 15:27 Uhr

Familienpaten : Entlastung für Eltern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im Kreis – und auch speziell im Amt Kellinghusen – werden dringend ehrenamtliche Familienpaten gesucht.

Den Eltern Mut machen, Lösungen bei Problemen finden, Anregungen für Erziehung und Versorgung der Kinder geben – für diese Aufgaben sucht Susanne Heinecker ehrenamtliche Familienpaten. Im Amt Kellinghusen wird sie dabei unterstützt von der Gleichstellungsbeauftragten Wiebke Tischler.

„Der Bedarf ist da“, sagt die zuständige Koordinatorin Susanne Heinecker vom Kinderschutzbund Itzehoe. Bisher gebe es im gesamten Kreis 17 Familienpaten, zehn davon seien aktiv. „Und alle sind vergeben.“ Bei weiteren Anfragen müssten Interessierte zurzeit vertröstet werden.

Die Familienpaten sind Bestandteil der Bundesinitiative „Frühe Hilfe“. Die ehrenamtlichen Helfer sollen Eltern oder Alleinstehende begleiten, die Kinder bis zu drei Jahren haben. „Die Frühen Hilfen sind ein präventives Angebot, um Eltern zu entlasten“, sagt Susanne Heinecker. Die Familienpaten sollten unterstützen, bevor Eltern an ihre Grenzen stoßen. Beispiele: Auf das Kind aufpassen, während die alleinerziehende Mutter zum Sport gehen kann, Begleitung bei Behördengängen oder mit jungen Eltern überlegen, wie der Tag mit dem Kind besser strukturiert werden kann. „Die Paten besprechen mit den Eltern, in welchem Bereich Hilfe gewünscht wird.“ Zwei bis sechs Stunden müssten die Familienpaten pro Woche bei ein bis zwei Besuchen einplanen, betont die Koordinatorin.

Gesucht werden Frauen und Männer, „die mit beiden Beinen im Leben stehen“, und wenn möglich auch eigene Erziehungserfahrung mitbringen. Nicht nur Rentner auch Berufstätige, die ihre Zeit für andere zur Verfügung stellen wollen, sind willkommen.

Vor der ehrenamtlichen Tätigkeit werden die künftigen Familienpaten auf ihre Aufgaben vorbereitet. Der nächste Ausbildungsgang beginnt Sonnabend, 15. März. Vorgesehen sind insgesamt 42 Stunden, die auf sechs Sonnabende verteilt werden. Geschult werden die Teilnehmer unter anderem in rechtlichen Fragen, in Psychologie, in Kommunikationstechnik und Gesprächsführung.

 

>Wer Interesse hat, kann sich unter 04821/3731, 0152/54967076 oder familienpaten.steinburg@web.de melden.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen