zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. August 2017 | 11:06 Uhr

Messe : Energiespartage als Erfolgsgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

25 Aussteller informieren bei der Messe am 8. und 9. November im Holstein-Center rund um das Thema Energie.

Die Standflächen sind schon seit Wochen ausgebucht: Die Energiespartage sind längst ein Selbstgänger. „Die Resonanz der Firmen war wieder sehr gut“, freute sich Veranstalter Dr. Michael Vollmer gestern bei der Vorstellung des Programms für die 7. Auflage der Messe. Mehr als 75 Prozent der Aussteller, die am 8. und 9. November im Holstein-Center dabei sind, waren auch in den vorigen beiden Jahren schon mit im Boot. Das zeige die Kontinuität. „Einige Firmen, die auch im Alltag zusammen arbeiten, haben sich diesmal einen gemeinsamen Stand gewünscht“, erklärt der Veranstalter. „Das ist eine tolle Entwicklung.“

Auf den beiden Aktionsflächen informieren mehr als 50 Firmen an 25 Ständen rund um das Thema Energie – von energiesparenden Heiz- und Solarystemen über Dämmung und ökologisches Bauen bis hin zu lokalen Umweltthemen bei der Kreisgruppe des BUND. Als „Highlight“ gebe es einen neuen Schwerpunkt: E-Mobilität.

Nicht nur dort gibt es Energie zum Anfassen. Viele Aussteller zeigen an ihren Ständen die Praxis. So wird zum Beispiel demonstriert, wie Hohlraumdämmung funktioniert. Auf dem Energiefahrrad können Besucher mit Muskelkraft einen Wasserkocher zum Laufen bringen. Zum Rahmenprogramm gehören Gewinnspiele und Kinderschminken. „Es ist ein guter Themenmix“, so Vollmer.

Die Energiespartage seien aus der Stadt nicht mehr wegzudenken, meint Center-Manager Henner Schacht. Auch wenn sie wegen der KrimiNordica in diesem Jahr nicht an ihrem angestammten Termin Ende Oktober stattfinden können. Die Messe biete ein Rundum-Paket: „Der Verbraucher sieht neue Trends, kann vergleichen und findet die richtigen Ansprechpartner.“

Zu diesen gehören zum Beispiel Mitarbeiter des Schröder Bauzentrums, die rund ums Thema Dämmung informieren. „Die Steildachdämmung steht im Fokus“, erklärte Andreas Spiering.

Am Stand der Stadtwerke liege der Schwerpunkt auf Kraft-Wärme-Kopplung, sagte Reiner Thomsen. „Wir haben einiges investiert, das wollen wir zeigen.“ Stichpunkte seien die Blockheizkraftwerke und Ökostrom aus Itzehoe.

Den Renault Zoe und Twizy stellt das Autohaus Brockmann vor. Es seien „reine E-Fahrzeuge, die nur mit Strom betrieben werden“, betonte Heinz Brockmann. Das Aufladen erfolge an der normalen Steckdose, die Reichweite sei mit 150 Kilometern ideal für Dienstleister und Kurzstreckenfahrer. Die Technik entwickle sich in riesigen Schritten, so Brockmann. Und er sei selbst ganz überrascht und begeistert gewesen, als er entdeckte, wie komfortabel man in einem Elektro-Auto fahre.

Um die Energiewende, aber auch Fracking dreht sich alles am Stand des BUND. Diese habe die Energiespartage vor sieben Jahren mit ins Leben gerufen, erinnerte Gisela Wieneke. „Wir freuen uns, dass es eine solche Erfolgsgeschichte geworden ist.“

> Öffnungszeiten: Freitag, 8. November, 11 bis 19 Uhr, Sonnabend, 9. November, 10 bis 17 Uhr.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen