Finnentag : Endspurt bei den Vorbereitungen

Militärische und politische Vertreter aus Deutschland und Finnland besprachen weitere Einzelheiten der Großveranstaltung.
Militärische und politische Vertreter aus Deutschland und Finnland besprachen weitere Einzelheiten der Großveranstaltung.

Die Planungen sind kompliziert – und in den letzten Zügen: am 27. und 28. Februar wird in Hohenlockstedt der große Finnentag gefeiert.

von
09. Januar 2015, 17:04 Uhr

Der 100. Jahrestag der Ankunft der ersten finnischen Freiwilligen im Lockstedter Lager rückt näher. Zu der zweitägigen Veranstaltung am 27. und 28. Februar werden allein aus Finnland 500 Gäste erwartet (wir berichteten). Seit mehr als einem Jahr wird in Deutschland und Finnland an der Organisation dieses besonderen Ereignisses gearbeitet.

Zu einem weiteren Planungstreffen kamen in Hohenlockstedt neben Vorstandsmitgliedern vom Traditionsverband Jägerbataillon 27 und von der finnischen Jägerstiftung aus Helsinki auch die Verteidigungsattachés der finnischen Botschaft in Berlin, Vertreter des Landeskommandos Schleswig-Holstein, des Bundes der deutschen Infanterie, Mitglieder der Hohenlockstedter Gemeindevertretung und der Vereine sowie erstmalig auch Vertreter vom Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr aus Berlin zusammen, um die vereinbarte Kooperation zwischen den Verteidigungsministerien von Deutschland und Finnland zur Feier im Einzelnen zu besprechen.

Am Freitag, 27. Februar, wird vor allem der Verein für Kultur und Geschichte das Programm bestimmen. Vorgesehen sind historische Ortsführungen in deutscher und finnischer Sprache, drei Vorträge zum Thema Finnentag, eine musikalische Andacht und von 17.30 bis 19 Uhr ein „Marsch der Erinnerung“, der an die Ankunft der ersten Finnen erinnern soll. Dieser Marsch führt vom ehemaligen Bahnhof zur ehemaligen Jägerunterkunft (heute Kunsthaus M 1). Von 20 bis 21 Uhr gibt das Gardemusikkorps der finnischen Armee ein Konzert in der Dreifaltigkeitskirche.

Am Sonnabend, 28. Februar, gibt es ab 14 Uhr die obligatorische Kranzniederlegung zum jährlichen Finnentag im Ehrenhain der Gemeinde – diesmal allerdings in einem großen Rahmen. Anschließend ist ab 16 Uhr ein gemeinsames Kaffeetrinken für alle Gäste geplant. Da kein Veranstaltungsraum in der Gemeinde alle Besucher aufnehmen kann, wird die Kaffeetafel zeitgleich an drei Orten stattfinden: Aula der Grundschule, Gemeindehaus der evangelischen Kirche und Kunsthaus M 1. Die Grußworte der Gäste werden per Direktübertragung an allen drei Orten zu hören sein. Der offizielle Empfang der Gemeinde beginnt um 20 Uhr in der Kartoffelhalle von Pohl-Boskamp.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen