der ball rollt : Endlich WM: Fans vor den Fernsehern

Fußball-Stimmung in der Sportsbar am Berliner Platz bei (von links) Florian Engel, Giacomo Basso, Senai und Mehmet Sisman sowie Michaela Nakeva.
Foto:
1 von 4
Fußball-Stimmung in der Sportsbar am Berliner Platz bei (von links) Florian Engel, Giacomo Basso, Senai und Mehmet Sisman sowie Michaela Nakeva.

Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien lockt Besucher in Itzehoer Innenstadt-Gaststätten.

shz.de von
14. Juni 2014, 07:00 Uhr

WM-Fieber in Itzehoe – die Spannung stieg: Zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien versammelten sich die Fans in Kneipen in der Innenstadt vor dem Fernseher.

Das Zentrum bildeten einige Gaststätten am und rund um den Berliner Platz. In der Lauschbar hatte Betreiber Steffen Horstmann zwei Video-Leinwände aufgebaut: eine im Raucherraum und eine im Schankraum für die Nichtraucher. Hier spielten die Arbeitskollegen Jörg Dittrich, Jörg Rehder und André Sievers aus Itzehoe und Umgebung in ihrer Kartenrunde genau bis zum Anstoß – dann regierte König Fußball auch ihre Welt. „Wir haben um 22 Uhr Schluss gemacht“, so Dittrich. Im Spiel drückten sie dem Außenseiter aus Kroatien die Daumen. Aber: „Hauptsache, es ist ein gutes Fußball-Match“, meinte Jörg Rehder. „Wir zeigen alle spannenden und vor allem die deutschen Spiele“, kündigte Horstmann an. Dafür empfahl er aber: „Früher kommen, um noch einen Platz zu kriegen.“

Um die Ecke beim Café Starckjohann steht während der WM ein Zelt mit Großbildfernseher. „Wir haben Platz für 100 Personen und zeigen alles, was geht“, sagte Franz Starckjohann, der auch für Verpflegung sorgt. Für die Spiele der deutschen Mannschaft habe er schon viele Anmeldungen.

Gegenüber in der Sportsbar von Mehmet Sisman ging es ebenso rund zur Eröffnung. Da saßen Florian Engel, Rainer Hubert Holz und Giacomo Basso mit ihren Getränken, Letzterer in einem azurblauen Italien-Trikot. „Ich bin zur Hälfte Italiener“, erklärte er. Er drückte Brasilien die Daumen, „weil alle Eröffnungsspiele fast immer unentschieden ausgehen“. Zum Spiel „seiner“ Italiener gegen England heute um Mitternacht will er aber nach Hamburg fahren. Sisman war froh über den Start des Turniers: „Fußball verbindet. Es ist schön, wenn alle mit Begeisterung dabei sind.“ Dabei hilft sicher der „Kurze“ gratis, den er bei deutschen Toren ausschenkt.

Ruhiger ging es im „Eckpunkt“ zu. „Wir zeigen alle Spiele der deutschen Mannschaft mit Ton, alle anderen laufen nebenher – zunächst ohne Ton“, schilderte Birgit Schröder vom Eckpunkt. „Wenn sich Gäste für ein kommentiertes Spiel interessieren, machen wir den Ton aber an.“ Am Abend des Eröffnungsspiels waren die Gäste überwiegend weiblich – sie genossen es, sich angeregt unterhalten zu können und nebenbei einen Blick auf die Videoleinwand zu werfen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen