Emotionslos

von
12. Januar 2015, 05:00 Uhr

Der Einstieg in die fünfte Klasse – in vielen Familien ist das gleichbedeutend mit: Das Kind bekommt sein erstes Handy. Fortan wirkt es zuweilen, als sei der Sprössling nur noch operativ zu trennen von dem Gerät. Doch hin und wieder kommt es vor, dass die Altvorderen um Rat gefragt werden, was die Bedienung angeht. Das ist gefährlich, wie eine Gymnasiastin erleben musste. Ihr Vater beschäftigte sich mit ihrem Handy. Und als er damit fertig war, fehlten die lustigen Gesichter, die in Nachrichten Emotionen ausdrücken, lachen, zwinkern oder die Zunge rausstrecken. Irgendwo müssen sie sein, aber die Suche blieb erfolglos. Damit ist das Handy reif für den Müll, meint nicht ohne Zwinkern

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen