zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 21:46 Uhr

Emotionale Momente im Advent

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Festliche Stimmung in der St. Margarethener Kirche / Musik von Chören, der Gruppe „Aufwind“ und von einem Flüchtling aus Afghanistan

Mit einem Gedicht über „Die Hirten damals“ begrüßte Pastor Eckart Grulke die Besucher zum Adventskonzert in der St. Margarethener Kirche. Das weitere Programm bestritten die Liedertafel und der Kirchenchor St. Margarethen, beide unter der Leitung von Heinz Wessel, sowie die Gruppe „Aufwind“, die aus den Mitwirkenden des Singteams entstanden ist. Moderator Achim Franzen beglückwünschte die Konzertbesucher: „Sie haben alles richtig gemacht, sie sitzen in unserer schönen Kirche, um sich ein Stück adventliche Stille zu gönnen.“

Alle drei Musikgruppen unterhielten mit traditionellen Liedern, mal in Hochdeutsch, mal auf Platt oder auf Englisch. Einen besonderen Augenblick schenkte Mahdi Alampour den Anwesenden, als er Lieder aus seiner Heimat sang. Er gehört zu den zurzeit in St. Margarethen untergebrachten Flüchtlingen und fiel durch seine wohlklingende Stimme auf, wie Eckart Grulke fand. „Wir haben ihn einfach gefragt, ob er beim Konzert etwas singen würde und er hat Ja gesagt.“

Mahdi Alampour sang ohne Scheu in seiner Sprache und schilderte kurz seine Flucht. Und auch, wenn die Zuhörer ihn nicht verstanden, begriffen doch alle die Emotionen, die hinter den Klängen standen. „Wer kann die 5007 Kilometer Luftlinie zwischen unseren Ländern überbrücken, den Spagat zwischen Wilstermarsch und mittlerem Osten besser vollbringen als der Kirchenchor“, stellte Franzen fest und fügte hinzu: „Mit dem Auto ist Afghanistan gerade einmal 74 Stunden entfernt.“ Der Moderator kündigte dann Helga Umnus an, die die Weihnachtsgeschichte von Hermann Löns über den allerersten Weihnachtsbaum las, bevor der Chor erneut auftrat. Achim Franzen sprach von zwei Global Playern, die mit einem Joint Venture für Unterhaltung sorgen wollten.

Gemeinsam traten beide Chöre auf und sangen mit „Friedensglocken, Weihnachtszeit“ das Lied, das als Überschrift für das Konzert hätte stehen können. Die Gruppe Aufwind präsentierte „O du fröhliche 2.0“, und nach „Die anderen Hirten“ von Eckart Grulke schloss das Konzert mit einem Weihnachts-Medley.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Dez.2015 | 00:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen