zur Navigation springen

Wintersport : Eltern schlugen sich auf dem Eis tapfer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Saisonabschluss bei den Young Barracudas: Nachwuchs kann sich in diesem Jahr in der Brokdorfer Eissporthalle nur ganz knapp durchsetzen

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2016 | 16:46 Uhr

Saisonausklang mit einem heiß umkämpften Match auf dem Eis: Im Elbe Ice Stadion (EIS) begingen die „Young Barracudas“ ihren Jahreshöhepunkt auf eine besonders sportliche Weise: Sie absolvierten ein Eishockey-Spiel – gegen ihre Eltern. „Das haben wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal gemacht und nun wiederholt, weil es lustiger ist“, sagte Organisatorin Sabine Nielsen (44) aus Brokdorf, deren Sohn Jannik (11) auch mit von der Partie war. So traten die Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren an, die sonst seit Bestehen der Eissporthalle bei den „Young Barracudas“ trainieren. Insgesamt standen sich 17 Teilnehmer in zwei Mannschaften auf dem Eis gegenüber.

Die Kids spielten gegen ihre Eltern, allesamt Eishockey spielende Laien, wie die Organisatorin erklärte. „Ich kann selber nicht mal bremsen, aber die Kinder freuen sich riesig auf das Spiel“, sagte sie, übertrieb aber ein wenig, denn sie bewegte sich doch schon recht sicher auf dem Eis, und auch mit dem Schläger klappte es recht passabel. Aber sie war sich augenzwinkernd auch bewusst: „Das war schon toll für die Kids, die Eltern platt zu machen.“ Auf der anderen Seite hat es aber auch den Eltern Spaß gemacht. „Alle haben gesagt, sie sind wieder dabei.“

So spielte der Nachwuchs gegen zehn Eltern, darunter zwei Mütter und acht Väter unter der Leitung von Schiedsrichter Kai Hennings drei Mal 21 Minuten lang, jeweils sechs gegen sechs, so dass auf der Ersatzbank immer eine Fluktuation herrschte. Mit dabei mit Tim Junge (15) aus Sparrieshoop auch ein Halbprofi, der in Brokdorf das Eishockeyspielen erlernt hat. Inzwischen ist er in das Internat der „Eisbären Berlin“ gewechselt und spielt in der U16-Junioren-Nationalmannschaft. Er besucht das Sportinternat seit eineinhalb Jahren und will Profi werden, wie der Verteidiger sagte. „Ich mache hier mit, weil mein Bruder Jan (13) mich gerne dabei haben wollte“, schilderte er. „Ich hoffe auf viel Spaß.“

Organisatorin Sabine Nielsen, deren Sohn Jannik ihr auf dem Eis gegenüberstand, stellte fest: „Es macht jedes Jahr wieder allen Freude“ – und stürzte sich auch schon wieder aufs Eis.

Nach einem deutlichen 13:2-Sieg für die Kinder im vergangenen Jahr, haben sie dieses Mal lediglich ein 7:6 gegen die Eltern geschafft, auf deren Seite mit Tim Junge aber halbprofessionelle Unterstützung tätig war. Im Anschluss an das heiß umkämpfte Match gab es noch ein gemütliches Beisammensein. „Und im nächsten Jahr“, so war sich Sabine Nielsen sicher, „wollen wir wieder eine Revanche.“



>Training Young Barracudas: Montag und Mittwoch, 18 bis 20 Uhr; Kontakt: Eissporthalle im Internet unter www.elbe-ice-stadion.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen