zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 20:07 Uhr

Verkehr : Elf Wochen Vollsperrung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zwischen Brokdorf und Dammfleth muss die Landesstraße 170 saniert werden. Dies geht nur ohne störende Fahrzeuge.

Die Fahrt in die südlichen Gefilde des Steinburger Kreisgebiets könnte in den nächsten Wochen zeitweise zu einem Geduldsspiel werden. Nach Ostern wird nicht nur die Ortsumgehung von Krempe totalsaniert und für den Verkehr gesperrt, auch die Landesstraße 170 zwischen Dammfleth und Brokdorf wird für elf Wochen dicht gemacht.

Nach Mitteilung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr wird auf einer Länge von mehr als fünf Kilometern die Fahrbahn komplett erneuert. Um die Schlaglochpiste zu beseitigen, wird eine Vollsperrung von der Einmündung in die Landesstraße 136 bei Dammfleth (Auf dem Breuel) bis zum Kreisel mit der Bundesstraße 431 in Brokdorf eingerichtet. Auf der Strecke sollen die beschädigten Fahrbahnränder auf einer Breite von jeweils 1,50 Meter mit einer Gesamtfläche von mehr als 15000 Quadratmetern vollständig ausgebaut werden. Auch die Frostschutzschicht wird erneuert. Insgesamt investiert das Land hier rund 1,5 Millionen Euro.

Baubeginn ist Dienstag, 18. April, also gleich nach Ostern. Die Vollsperrung läuft dann voraussichtlich bis Freitag, 30. Juni. Eine Umleitung aus Richtung Brokdorf führt über die B 431 und St. Margarethen bis zur Anschlussstelle Landscheide der Bundesstraße 5 und weiter zur Anschlussstelle Dammfleth und umgekehrt.

Für Anlieger, Busse und Rettungsfahrzeuge soll der Baustellenbereich aber befahrbar sein. Allerdings ist hier wohl mit Behinderungen zu rechnen. Der Landesbetrieb bittet vorsorglich alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis. Nicht betroffen ist der parallel verlaufende Radweg, der uneingeschränkt genutzt werden kann.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 16:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen