zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 11:36 Uhr

Elbschule mit „vielen tollen Angeboten“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Große Resonanz auf den Tag der offenen Tür / Im nächsten Schuljahr werden 70 neue Schüler erwartet

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2016 | 16:48 Uhr

Einen guten Eindruck hat die Elbschule bei ihrem Tag der offenen Tür bei Eltern der angehenden Fünftklässler hinterlassen. „Es ist eine nette kleine Schule.“ „Hier gibt es so viele tolle Angebote.“ Und „Wir haben uns hier sehr gut informieren können“, waren die Kommentare der Eltern.

Sie konnten sich von Schulleiterin Claudia Siebert über die Angebote und den Bildungsweg für ihre Kinder informieren lassen, während die Kinder viele Angebote der Schule selbst ausprobierten. „Ich finde die Veranstaltung überaus gut besucht“, sagte Claudia Siebert über das Interesse von Eltern und Schülern. Lehrer und Schüler der Elbschule hatten für den Tag der offenen Tür ein buntes Programm zusammengestellt, das sie mit viel Freude präsentierten. Vor allem das Engagement der Schüler begeisterte die Schulleiterin: „Die Kinder zeigen ihre Schule mit Stolz, haben sich mit der Schule identifiziert und das wiederum freut uns Lehrer.“

Für das kommende Schuljahr erwartet Siebert rund 70 neue Schüler für die fünften Klassen. Die Kinder werden außer aus Glückstadt auch aus den Grundschulen des Umlandes kommen, wie etwa aus Wewelsfleth, Kollmar, Herzhorn, Krempe und Rethwisch. Und aus der ganzen Umgebung waren auch Kinder mit ihren Eltern gekommen, um sich in ihrer vielleicht zukünftigen Schule schon mal umzusehen.

Die fünften und sechsten Klassen hatten ihre Klassenräume geöffnet, um die Viertklässler schon mal schnuppern zu lassen. Außerdem boten Lehrer und Schüler gemeinsam viele schulische Projekte zum Ausprobieren an. Mit Fäden wurden Freundschaftsbänder geknüpft, mit Papier kleine Bastelarbeiten gefertigt und die Geschichtsdetektive erforschten an einem alten Gemälde, was zur Zeit der französischen Revolution passiert ist. Lehrerin Sybille Sigl fertigte mit den Kindern kleine Arbeiten aus Ton an, die später gebrannt werden sollten. An allen Ecken wurde geforscht, ausprobiert, gestreichelt und zwischendurch gegessen und getrunken. Denn auch hier gab es ein reichhaltiges Angebot. In der großen Pausenhalle gab es ein buntes Kuchenbuffet mit Kaffee und kalten Getränken, in der Schulküche wurden Crêpes gebacken und Säfte angeboten. In der kleinen Pausenhalle informierten die Brötchenmütter der Schule über ihre Arbeit und ihr Angebot. Hier informierten außerdem die Schüler des Schulsanitätsdienstes die Gäste über ihre Arbeit.

Besonders beliebt waren die verschiedenen „tierischen“ Projekte der Elbschule. Die beiden Schulhunde Sunny und Ella waren während des gesamten Nachmittages zum Kuscheln da. Dabei zeigte Sunny sein Können. Der Australien Shepherd beherrscht kleine Tricks, ist aber vor allem ein Ruhepol für die Schüler. „Sunny wird gern gerufen, wenn Schüler Probleme haben und sich nicht beruhigen können“, erklärte seine Besitzerin, Lehrerin Tanja Kessler. Seit zwei Wochen gehört außerdem die erst 16 Wochen alte Hündin Ella, ein Retriever-Labrador-Mix, an die Schule. „Sunny mit seiner ruhigen Art lernt den Welpen gut an und Ella guckt sich viel von dem älteren Hund ab“, sagte Tanja Kessler. So habe Ella gleich verstanden, dass sie sich im Unterricht ruhig verhalten muss und liege meist zu Füßen der Lehrerin.

Erst seit ein paar Tagen gibt es außerdem Kaninchen an der Schule. Im kleinen Innenhof haben sie ihr Revier in einer gemütlichen Holzhütte. Versorgt werden sie von den Schülern. „Es gibt einen Plan, wann wer an der Reihe ist“, erklärte Melissa aus der Klasse 5a stolz, während sie der kleinen schwarzen Lena die Ohren kraulte. Auch die Chemieräume und sogar die Sporthalle konnten während des Informationstages besichtigt werden. Im Chemieraum wurden kleine chemische Experimente angeboten und in der Sporthalle war ein bunter Parcours zum Austoben aufgebaut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert