zur Navigation springen

Seniorenzentrum : Einschnitt im Olendeel: Tagespflege schließt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ende Oktober wird die Tagespflege des Seniorenzentrums Olendeel geschlossen. Die Einrichtung ist mit nur zwölf Plätzen zu klein.

Die Tagespflege im Seniorenzentrum Olendeel wird Ende Oktober geschlossen. Das hat das Klinikum Itzehoe gestern mitgeteilt. Grund: „Die Tagespflegeeinrichtung mit ihren zwölf Plätzen ist, auch bei voller Auslastung, für einen wirtschaftlichen Betrieb zu
klein.“

Die Entscheidung fällte der Aufsichtsrat, und zwar mit Bedauern. „Es ist immer traurig, wenn man Angebote aufgeben muss. Aber wir sehen keine andere Möglichkeit“, so Kerstin Ansell, Assistentin des Krankenhausdirektors. Eine Erweiterung sei nicht möglich, „wir wissen nicht, wie schnell wir etwas Neues errichten können“. Ohnehin habe es keine volle Auslastung gegeben: „Die Nachfrage ist nicht so, dass wir jeden Tag alle Plätze belegt hatten.“

Die Räume der Tagespflege, die in einem Anbau im hinteren Bereich der Einrichtung liegen, sollen künftig als Büros genutzt werden. Dadurch werden die Büros in den Wohngruppen frei, die dann für deren Zwecke zur Verfügung stehen sollen – Einzelheiten würden noch geprüft. Die Beschäftigten der Tagespflege, es geht um rund drei Stellen, werden nach der Schließung im stationären Bereich eingesetzt. „Es wird keine betriebsbedingten Kündigungen geben“, so die Mitteilung aus dem Klinikum.

Eine frühere Mitarbeiterin reagierte entrüstet auf die Nachricht von der Schließung: „Die Tagespflege war immer das Stiefkind“, sagte sie unserer Zeitung. Es sei unmöglich, dass nach Fehlinvestitionen wie der Glückstädter Klinik nun wieder in diesem Bereich gespart werde. Und für die Betreuten sei es „eine Katastrophe, ein ganz herber Verlust“. Einige kämen schon seit Jahren – und eine vergleichbare Einrichtung gebe es nicht in der Kreisstadt.

Das bestätigt Kerstin Ansell. Die Angehörigen haben bereits die Kündigungen für die Plätze erhalten. Angebote für eine Anschlussbetreuung sollen nach ihren Worten gemacht werden, die beiden Einrichtungen in Krempe und Kiebitzreihe habe man sich angesehen. Bei einem Angehörigen-Nachmittag am Montag, 9. September, um 14.30 Uhr könnten sich die Kunden im Olendeel informieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2013 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen